Badarmaturen aus Edelstahl

Zu einem schicken Badezimmer gehören sie einfach mit dazu, schöne Badarmaturen. Neben all ihrer Funktionalität rücken Badarmaturen immer mehr in den Focus als schmuckes Designstück. Sie komplettieren rein optisch das Bad und sorgen für zusätzlichen Glanz an Waschbecken und Co.
Badarmaturen aus Edelstahl
Badarmaturen gibt es in mehreren Varianten, Formen und aus verschiedenen Materialien. Inzwischen muss es allerdings nicht mehr unbedingt Edelstahl sein, auch wenn dieses Material rein quantitativ doch mit am häufigsten verwendet wird. Genauso findet man heute auch Armaturen aus hochglänzendem Chrome, eher antik ausschauend aus Messing, sehr modern aus Kunststoff oder sogar mit farbigen Beschichtungen versehen und somit schön bunt. Besonders chic designt sind dabei die Badarmaturen von Grohe. Diese überzeugen rein optisch mit ihrem innovativen Design.
Badarmatur
Die Größe und Form der Badarmatur richtet sich bei Waschtischen meist nach der Optik der verwendeten Waschbecken. Zum Teil allerdings auch nach dem Design der Dusche oder der Badewanne, wenn optisch im Badezimmer ein Gesamtkunstwerk entstehen soll, bei dem alle Komponenten miteinander harmonieren.
Badarmaturen
Badarmaturen gibt es als Einhandmischer Variante, bei der man per Hebel sein Wasser auf die gewünschte Temperatur einstellen kann. Genauso gibt es auch Modelle, die per Zweigriff-Armatur funktionieren. Angelehnt an den Retro-Look wird hierbei das heiße und kalte Wasser meist per Flügelgriff zu einer angenehmen Wassertemperatur zusammen gemischt. Benutzt man in seinem Haus einen Durchlauferhitzer zur Wassererwärmung, benötigt man im Bad sog. Niederdruck Waschtischarmaturen. Ansonsten könnte der Druck im Tank des Durchlauferhitzers zu groß werden und dieser platzen.
Design Badarmaturen
Sehr modern sind momentan eckige Becken, bei denen dann auch die Badarmatur eher mit einer modischen, kantigen Form daher kommt. Genauso ist allerdings auch ein Trend Richtung Vintage Style erkennbar. Hierbei handelt es sich dann eher um klassische Wasserhähne mit verschnörkelten Drehventilen, die auch gerne zu luxuriös anmutenden Marmorwasserbecken verwendet werden.

Optisch sehr schön sind auch frei stehende Waschschüsseln, die meist aus rustikalem Naturstein, aus purem Beton oder sogar aus speziell lasiertem Holz bestehen. Diese Beckenart benötigt besonders hohe Armaturen, die speziell für solche Waschschüsseln angefertigt werden. Wer technische Raffinessen schätzt, der wird Badarmaturen mit Sensortechnik lieben, bei denen wie von Geisterhand bei Bedarf und vorgehaltenen Händen das Wasser zu sprudeln beginnt.
Grohe Badarmaturen
Fotos von grohe.com

Neben konventionellen Badarmaturen wie dem Wasserhahn am Waschbecken oder die Mischarmatur an Badewanne und Dusche, zählen jedoch auch Accessoires wie Handtuchhalter, Armaturen für die Seifenschale, für den Seifenspender, für den Becher mit den Zahnbürsten und für den Toilettenpapierhalter mit zu den Badarmaturen.

Kommentar schreiben