Badewannen für kleine Badezimmer

Die Badewanne hat im Laufe der Zeit eine echte Wandlung vollzogen. Sie wurde vom Waschutensil zum Wellnessbereich. In der Badewanne kann man nach einem anstrengenden Tag abschalten. Nach einem kräftezehrenden Workout relaxen. Und sich im Winter wunderbar aufwärmen. Eine Badewanne verspricht Erholung und Entspannung. Sie ist also weit mehr als der olle Zuber von früher. Sie ist weit mehr als bloße Reinigung für den Körper, denn sie reinigt auch ein klein bisschen den Geist. Sie ist die kleine Portion alltäglicher Luxus für Zuhause. Und es gibt sie in verschiedensten Formen und Größen. So kann man auch aus kleinen Badezimmern heimelige Wellnessoasen machen.
Badewanne für kleine Räume Ambiente weiss Design
Foto: Repabad

Das richtige Material für Badewannen in kleinen Bädern

Moderne Badewannen werden aus Verbundstoffen oder Sanitäracryl hergestellt. Es gibt zwar immer noch auch die Klassiker aus Stahlemaille oder Guss. Die Wannen sind dadurch aber enorm schwer und eignen sich nicht für jede Wohnung. Besonders in Altbauwohnungen, wo die Bäder oft klein und die Bausubstanz älter ist, ist es ratsam, sich für eine leichtere Badewanne aus Sanitäracryl oder Verbundstoffen zu entscheiden.

Diese bieten noch einen weiteren Vorteil. Da sich Acryl unter Hitze gut bearbeiten lässt, ist die Designauswahl bei Kunststoffwannen erheblich größer. So ist man flexibler in der Badezimmergestaltung. Und müsste doch mal etwas ausgebessert oder nachgerüstet werden, muss man nicht die ganze Wanne austauschen. Acrylbadewannen sind also perfekt für kleine Bäder.
Badewanne für kleine Räume Fenster Mann Design
Foto: Repabad

Tipps zur richtigen Wannenwahl

Um den Platz in kleinen Badezimmern ideal zu nutzen, sollte man auf freistehende Badewannen verzichten. Stattdessen eigenen sich Eckbadewannen außerordentlich gut, weil sie den ohnehin begrenzten Raum nicht versperren. Stattdessen passen sie sich perfekt in die Umgebung ein und bieten durch ihre dreieckige Form ein Höchstmaß an Komfort.

Eine andere Option ist eine Nischenbadewanne. Die Nische kann beim Bau gezielt platziert werden oder aber eine vorhandene Nische so optimal genutzt werden. Außerdem vermittelt diese Variante ein Gefühl von Geborgenheit und Abgeschiedenheit. Das trägt wesentlich zur Entspannung beim Baden bei. Bei Bedarf kann mittels einer Duschwand aus der Nischenbadewanne auch eine Badewanne mit Dusche entstehen. Das spart doppelt Platz und erhöht zusätzlich den Geborgenheitsfaktor.
Badewanne für kleine Räume frei weiss Design
Foto: Repabad

Die individuelle Wanne

Manche Bäder sind deswegen so klein, weil der Raum ungünstig geschnitten ist. Für eine Eckbadewanne ist die Ecke zu klein, die Nische für eine Nischenwanne nicht tief oder breit genug. Aber auch hier kann Abhilfe geschaffen werden. Mit einer extra tiefen Badewanne zum Beispiel. Bei diesen Modellen wird die fehlende Länge durch Tiefe wieder wettgemacht. So ist Entspannung auch auf kleinem Raum garantiert.

Super geeignet sind auch asymmetrische Badewannen. Mit diesen Wannen kann der Platz und Schnitt auch in kleinen Bädern optimal ausgenutzt werden. Die Wanne ist durch ihre extravagante Form nicht nur Blickfang, sondern passt sich praktischer Weise auch den räumlichen Gegebenheiten einfach an. Sonderformen, wie sie von Baddepot angeboten werden, sind wahre Platzsparwunder, die nichts an Komfort einbüßen. Im Gegenteil verleihen gerade sie einem kleinen Badezimmer Charakter.

Kommentar schreiben