Basics und Tipps für eine Einrichtung im Industrial Style

Industrial Interior Design ist zweifelsohne einer der beliebtesten Einrichtungsstile in den vergangenen Jahren. Der Mix aus scheinbar unfertigen Elementen und poliertem Glanzlook macht diese Art der Innenausstattung einzigartig. Es kann aber etwas knifflig sein, diesen Stilmix so zu kombinieren, dass er sich trotz der Kontraste und Gegensätze harmonisch wirkt.

Industrial Style: Natürliche Farben und viel Textur

Eines der Schlüsselelemente beim Industrial Einrichtungsstil ist unbestritten die reichhaltige Farbpalette, die neutrale Brauntöne, Schwarz und Weiß miteinander mischt. Verschiedene Braunnancen und hellbraune Elemente sorgen für Ruhe und Entspannung im Raum. Weiß sorgt für einen sauberen Look und schwarze Akzente setzen Kontraste und verleihen dem Zimmer Charakter.
Basics und Tipps für eine Einrichtung im Industrial Style
Abgesehen von Farben, spielen auch Textur und Griffigkeit eine wichtige Rolle im typischen Industrial-Stilmix. Ein (künstlich) gealterter Ledersessel kann sowohl Struktur, als auch zusätzliche Braunschattierungen in den Raum bringen. Eine vollständig weiße Wand ist die perfekte Kulisse dafür. Schwarzes Metalldekor hier und da unterstreicht den Charakter dieser Raumgestaltung. Außerdem kann man damit ausgewählte Features Zuhause akzentuieren.

Die perfekte Farbpalette für einen rustikalen Industrial Interior Look ist eine Mischung aus vielen natürlichen Farbtönen, die eine einzigartig entspannte Stimmung im Raum erzeugen.

Den Raum öffnen: Der Industrial Stil braucht viel Platz

Beim Thema Industrial denkt man unweigerlich an urbane Lofts. Diese tun sich vor allem durch ihr Open Space Konzept hervor. Dieses sollte man Zuhause so gut es geht nachbilden versuchen, um den Industrial Style authentisch wirken zu lassen. Das kann bedeuten, nicht tragende Wände in der Wohnung zu entfernen, um Küche und Wohnbereich miteinander zu verbinden oder das Bett – wie beim Originalloft – frei im Raum auf einem niedrigen Podest zu platzieren.
Industrial Stil braucht viel Platz
Wer zur Miete lebt, wird mit solch massiven Eingriffen in die Baustruktur selbstredend Probleme haben. Hier sollte man auf dekorative Elemente und Accessoires zurückgreifen, die die Wohnung dennoch größer und offener wirken lassen, als sie ist. Große Teppiche, Raumtrenner, Trennwände und Schiebetüren, sowie strategisch platzierte Bücherregale können visuell Raum schaffen oder abtrennen, ohne, dass man Wände einreißen oder einbauen muss.

Industrielle Beleuchtung und Lampen

Für jeden Einrichtungsstil bietet der Markt eine große Auswahl passender Beleuchtungssysteme. Da bildet auch der Industrial Style keine Ausnahme. Was diesen aber von den anderen Interior Designs abhebt, ist dass er selbst aus einer simplen Glühbirne ein Statement-Piece in der Inneneinrichtung machen kann.

Die industriell aufgemachten Glühbirnen gibt es in unterschiedlichsten Formen: von dünn bis breit, von klein bis groß. Meist werden bei diesen Deckenleuchten die (vermeintlichen) Glühfäden besonders kreativ in Szene gesetzt, sodass die Lampen ein echt dekorativer Hingucker in der Industrial-Wohnung sind. Selbst mit den Kabeln dieser Leuchten lässt sich spielen.

Wer sagt, dass eine Statementlampe nur schlicht kerzengrade von der Decke hängen muss? Die Kabel sind meist sehr lang, sodass man damit hervorragend Formen und Muster gestalten kann. So wird aus einer schlichten Lampen ein Kronleuchter-artiges Beleuchtungssystem.

Weitere Elemente für die perfekte Beleuchtung im Industrial Stil sind Holz oder schwarze Metalldetails in Kombination mit unkonventionellen Objekten wie Ketten oder Rohren, die wie eine Art Upcycling-Element die Lampen ergänzen. Das macht Lampen und Leuchten im Industrial Design perfekt, um sie aus ein paar Glühbirnen, Kabeln und Industriegegenständen selbst zu basteln.
Industrielle Beleuchtung und Lampen

Gealtertes oder auf alt getrimmtes Holz ist ein Muss

Bei der Auswahl von Holzelementen, spielt die Textur eine wesentliche Rolle. Gealtertes oder auf alt getrimmtes Holz mit sichtbaren Augen und eine schroffe Optik ist dabei die beste Wahl. Das Schöne ist, dass die Farben der Holzelemente nicht perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen. Gerade die Unterschiede in der Farbe ist dafür verantwortlich, dass sich die Atmosphäre im Raum entspannt. Da der Industrial Style sich so großer Beliebtheit erfreut, gibt es bereits viele Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände mit einem auf alt getrimmten Finish zu kaufen.

Metallische Akzente und Highlights setzen

Beim industriellen Einrichtungsstil wird auf Metall vor allem zurückgegriffen, um schwarze Akzente zu setzen. Schwarz ist also die beste Farbe, um Metallelemente ins Ambiente zu integrieren. Polierte Finishes wirken schnittig und modern. Gebürstetes Metall oder Rostoptik trägt eine eher rustikale Handschrift. Es spricht jedoch Nichts dagegen, hier mutig zu sein und beide Strukturen miteinander zu verbinden. Wichtig ist nur, dass das Ergebnis einheitlich wirkt.

Das kann man etwa dadurch erreichen, dass man sich für zwei oder drei unterschiedliche Oberflächentexturen entscheidet, deren Muster und Zusammenstellung man konsequent in allen Räumen aufgreift. Diese vorsichtige Pattern-Wiederholung macht deutlich, dass das Design so gewollt ist und kein zusammengewürfeltes Versehen ist.

In rustikal gestalteten Industrial-Einrichtungen ist Metall nicht nur ein Material für Henkel und Griffe an Schränken und Schubladen oder für Armaturen. Im Gegenteil: Beim Industrial Style ist Metall bei jeder Gelegenheit ein willkommenes Deko-Element: Tische und Stühle mit Metallfüßen, Bilderrahmen, Wanduhren und dergleichen mehr.

Zeigen, was man hat

Eine der besten Möglichkeiten, einem Raum industriellen Charakter zu verleihen, ist die Struktur von Oberflächen und Finishes freizulegen. Backsteinwände und Betonböden sind typisch für den Industrial Style – beides sind sehr rustikale Elemente, also, je nachdem wie modern oder bodenständig man sein Zuhause gestalten möchte, kann man Wände und Böden entweder vollständig freilegen oder nur teilweise, um einen optischen Schwerpunkt zu kreieren.

Wände und Böden sind aber nur ein Puzzleteil. Tatsächlich sind im Industrial Look alle freigelegten, strukturellen Elemente willkommen: Holzbalken, Säulen und Pfeiler, Abluft-,Heiz- und Leitungsrohre. Diese kommen noch besser zur Geltung, wenn sie mit kräftigen Farben als Kontrast inszeniert werden.
Gealtertes oder auf alt getrimmtes Holz

Abschließendes Dekor mit Accessoires

Schließlich und endlich verträgt auch die Fabrikatmosphäre Zuhause ein bisschen Dekor. Das verleiht der Inneneinrichtung Persönlichkeit. Kissen, Kunstdrucke und Bilder, Tischlampen und andere Elemente verleihen der Wohnung einen persönlichen Touch und komplettieren die Farbpalette. Mit rustikaleren Accessoires lässt sich die Stimmung im Raum etwas dynamischer gestalten. Mit modernen Dekorationen und Linien kann die Atmosphäre etwas gezähmt werden.

Beim Industrial Interior Design gilt: Neutrale Farben und alt bzw. gebraucht wirkende Materialien machen den rustikalen Industrial Style entspannend und einladend. Und weil Imperfektion bei diesem Einrichtungsstil eine positive Eigenschaft ist, kann man ihn auch sehr einfach nachbilden – sogar, wenn man das Budget schonen will oder muss.


Fotos von www.cultfurniture.com

Kommentar schreiben