Bettdecken aus Daunen

Für einen erholsamen Schlaf dürfen im Schlafzimmer neben einem bequemen Bett auch die passenden Bettdecken nicht fehlen. Oft vergisst man nämlich, dass hochwertige Bettdecken entscheidend für eine angenehme Art des Zudeckens und für ein vernünftiges Klimasystem im Bett sind. Erholsamer Schlaf ist jedoch nur dann möglich, wenn die Bettdecke von der Struktur her nicht zu schwer und erdrückend, sondern angenehm weich und kuschelig ist. Zugleich muss mit ihrer Hilfe für einen schnellen Feuchtigkeitstransport gesorgt werden, damit man unter seiner Bettdecke nicht unangenehm schwitzt.
Bettdecke Daunen
Foto von loberon.de

Bettdecken aus Daunen erfüllen diese Materialansprüche. Sie werden aus natürlichen Materialien, aus den Daunen von Vögeln wie Gänsen und Enten hergestellt. Sie werden entweder nach dem Schlachten von bereits toten Vögeln gewonnen, es gibt jedoch auch zum Teil Lebendrupf oder die wesentlich kostspieligere Variante mit per Hand gesammelten Federn aus dem Nest von Eiderenten.

Daunen besitzen zum einen eine hohe Elastizität, wodurch mit ihnen gefüllte Kissen und Bettdecken ihre Form halten und kuschelig bequem bleiben. Außerdem verfügen sie über eine dreidimensionale Struktur und schließen somit wesentlich mehr Luft ein als normale Federn, wodurch sie eine enorme Wärmedämmung besitzen. Dadurch liefern Daunen als Bettdeckenfüllung dem Schlafenden bestens Wärme, gleichzeitig allerdings kaum Gewicht. Schweiß wird bei Daunendecken vom Körper nach außen wegtransportiert oder bei extrem starken Schwitzen kurzfristig in der Decke zwischengespeichert. Daher sollte man seine Bettdecke und die Kopfkissen regelmäßig reinigen oder reinigen lassen.
Bettdecken aus Daunen
Foto von premiumshop321.de

Moderne Microfaser Bettdecken bieten mit ihrer Synthetik Füllung eine Alternative zu konventionellen Daunenbettdecken. Von der Struktur her sind Mikrofaser Bettdecken ebenfalls schön flauschig, allerdings halten sie im direkten Vergleich nicht so stark die Wärme wie Bettdecken mit Daunenfüllung. Auftretende Feuchtigkeit wie Schweiß wird ebenfalls nicht ganz so gut von der Haut des Schlafenden wegtransportiert.

Jedoch sind Microfaserbettdecken besser für Allergiker geeignet, falls bei diesen das Keratin der Federn und Daunen für allergische Reaktionen sorgt. Meist haben Betroffene jedoch Allergien gegen Milben und Hausstaub, bei denen es keine Rolle spielt, ob es sich um eine Daunen- oder Microfaser Bettdecke handelt. In diesem Falle kann nur mit einer regelmäßigen Reinigung von Matratze, Bettdecke und Kissen bzw. regelmäßigen Lüften den Allergien entgegengewirkt werden.
Bettwäsche Daunen
Foto von loberon.de

Für eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre im Schlafzimmer sollte aber auch für eine schmucke Optik des Bettbezuges gesorgt werden. Man findet eigentlich für jeden Geschmack die passende Bettdecke und Bettwäsche. Ob in Mako Satin, als Renforce Bettwäsche, aus Baumwolle, in Seersucker und somit bügelfrei, oder mit schönen Motiven speziell für Kinder.

Bettdecken und dazu passende Bettwäsche gibt es inzwischen in vielen unterschiedlichen Größen. Die konventionelle, klassische Kissengröße beträgt 80 x 80 Zentimeter. Inzwischen kommen aber auch immer öfters schmalere Kissen in 40 x 80 Zentimeter zum Einsatz, da diese den Nacken besser stützen. Bettdecken gibt es meist in 135 x 200 und 155 x 220 Zentimeter oder auch direkt in Doppelgröße mit mindestens 200 x 200 Zentimeter Durchmesser. Gerade für frisch Verliebte lädt eine solche Doppelgröße zum ausgiebigen Kuscheln ein, es kann aber auch zu Streit führen, wenn einer ständig den größten Teil der Decke für sich in Beschlag nimmt.
Jahreszeiten Bettwäsche
Foto von loberon.de

Bei der Auswahl der passenden Heimtextilien sollte man zum einen auf den Einrichtungsstil des restlichen Schlafzimmers achten, damit z. B. die Bettwäsche auch rein optisch hinein passt und zu einer schmucken Komposition mit den übrigen Möbeln und Accessoires verschmilzt. Wer Bettwäsche mit Aufdrucken oder Mustern schätzt, kann diese noch vom gewählten Motiv her der jeweiligen Jahreszeit anpassen. Ist einem so etwas zu viel Aufwand, kann man mit unifarbener Bettwäsche nichts verkehrt machen, so lange diese farblich mit dem restlichen Schlafzimmer harmoniert.

Für wärmere Jahreszeiten ist Bettwäsche aus Baumwollstoffen wie Batist, Seersucker, Linon besonders gut geeignet. Auch Bettwäsche aus Leinen oder Satin ist im Sommer angenehm kühl auf der Haut. Für kühlere Jahreszeiten sind flauschige und kuschlige Varianten aus Biber, Flanell oder Frottier besonders angenehm. Allergiker vertragen besonders gut Bettwäsche aus Microfaser, da sich bei dieser Hausstaub, Pollen und Bakterien nicht so gut im Gewebe festsetzen können. Möchte man sein Bett zusätzlich schmücken, sind hübsche Tagesdecken und passende Zierkissen eine schöne Variante. Zusätzliche Deko in Form von Kuscheltieren ist eher Geschmacksache. Hauptsache man liegt bequem und fühlt sich in seinem Bett richtig wohl.

Kommentar schreiben