Bodengleiche Duschkabinen sind der neue Trend

Ebenerdige Duschen – aber flutet man damit nicht das komplette Bad? Überhaupt nicht. Die Duschflächen sind zum Ablauf hin subtil abgesenkt, sodass das Duschwasser zielgerichtet Richtung Abfluss geleitet wird. Dabei ist der Neigungswinkel immer nur so groß wie nötig gewählt, um einen sicheren Ablauf zu garantieren. Optisch stört er nahezu überhaupt nicht. In Kombination mit begehbaren, türlosen Duschkabinen aus Glas wirken solche bodengleichen Duschen extrem elegant. Toll ist außerdem, dass bei der Badezimmergestaltung mit einer offenen, ebenerdigen Dusche schon lange nicht mehr ausschließlich klassisches Weiß zum Einsatz kommen muss. Dadurch kann man die stylische Dusche noch besser in Szene setzen. Ob man den Duschbereich mit Fließen oder Emaille gestaltet, bleibt dabei Geschmackssache. Ebenso, wie die Entscheidung für Milchglas oder transparenten Duschwänden – oder eine Mischung aus beiden. Eins haben alle bodengleichen Duschen gemeinsam: Sie lassen das Badezimmer optisch größer und luftiger wirken.
Bodengleiche Duschkabinen sind der neue Trend im Bad

Ebenerdige Duschen für kleine Badezimmer

Herkömmliche Duschkabinen mit Duschwanne trennen den Duschbereich optisch vom Rest des Badezimmers ab. So, als wäre es ein Raum im Raum. Kleine oder verwinkelte Bäder können da schnell noch beengter wirken. Um das auszugleichen hat sich der jahrelange Trend zu weißen Badmöbeln und Fliesen bewährt. Mit einer ebenerdigen Dusche hingegen wird der Duschbereich so in den Raum integriert, dass das Badezimmer nicht optisch an Größe verliert. Stattdessen wirken auch schmale Bäder damit großzügiger und nicht mehr so beengt.

Auch Badezimmer mit vielen Nischen können mit einer ebenerdigen Dusche räumlich perfekt ausgenutzt werden, indem zum Beispiel in einer bereits vorhandenen Nische eine Duschecke ohne Kabinentüren integriert wird. Dank subtiler Möglichkeiten, den Ablauf anzubringen, scheint die Duschnische im Raum aufzugehen. So kann auch geringer Raum optimal ausgenutzt werden, ohne, dass man sich eingesperrt fühlt.

Die Vorteile von bodengleichen Duschen

Unabhängig davon, dass ebenerdige Duschbereiche ein absoluter Badezimmertrend sind, haben bodengleiche Duschen auch ganz praktische Vorteile. Sie können zum Beispiel wahlweise mit Natursteinwänden und -böden, Emailleduschflächen oder Fliesen gestaltet werden. Je nach Wunsch als klassischer Eckeinbau, türlose Walk-in-Variante oder sogar mit Falttrennwänden. Der Abfluss kann in Form von Ablaufrinnen, Wandabläufen oder traditionellen Bodenablaufsystemen gestaltet werden. Das macht bodengleiche Duschen immer wieder anders, immer wieder individuell.
Vorteile von bodengleichen Duschen
Fotos von www.repabad.com

Außerdem sind ebenerdige Duschkabinen leicht zu reinigen. Besonders wenn man sich für Duschflächen aus Emaille oder Naturstein entscheidet, nimmt einem ein bodengleicher Duschbereich sehr viel Arbeit ab. Das Wasser kann ungehindert abfließen und staut sich nicht in Fliesenfugen, wo es zu Kalkanhaftungen oder im schlimmsten Fall Schimmelbildung beiträgt. Die Duschwände hindern derweil das Wasser daran, sich über den Badezimmerboden zu verteilen. Darum bleibt das Bad selbst bei bodengleichen Duschen ohne Kabinentüren trocken.

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Vorteil von ebenerdigen Duschen ist deren Barrierefreiheit. Keiner denkt gerne daran, irgendwann alt und gebrechlich zu werden. Dennoch bleibt keinem dieses Schicksal wirklich erspart. Und damit ist eine bodengleiche Duschnische auch eine Investition in die Zukunft. Denn, weil bei dieser Form der Duschkabine keine Duschwanne zum gefährlichen Stolperstein wird, ist die ebenerdige Dusche nicht nur trendig und elegant, sie ist auch behinderten- und altersgerecht.

Und noch ein letzter Vorteil von bodengleichen Duschen sei genannt… das Duschen selbst wird darin einfach zum Erlebnis!

Kommentar schreiben