Carports als günstige Alternative zur Garage

Autobesitzer stehen oft vor der Frage, ob sie sich beim Bau eines Hauses für eine Garage oder doch lieber für ein Carport entscheiden sollen. An und für sich benötigt ein Auto keinen Unterstand. Anbetracht teils widriger Witterungsverhältnisse bevorzugen jedoch viele dennoch einen Platz zum Unterstellen ihres geliebten Gefährts.

Optisch lassen sich beide Formen an den Baustil des Hauses anpassen, so dass sie nicht wie ein Fremdkörper die schmucke Fassade des Hauses verunstalten. Dann ist vor dem Bau eine Entscheidung zu treffen, welche Art von überdachtem Unterstand darf es sein? Schließlich bieten beide Varianten so ihre Vor- und Nachteile.

Auch in Zukunft werden aber vermutlich immer mehr Parkmöglichkeiten und Stellplätze für das Auto benötigt, was dazu führt, dass sich diese gezwungenermaßen immer mehr in die restliche Architektur und Umgebung integrieren.
Carports

Vorteile einer Garage

Eine Garage bietet Anbetracht ihrer geschlossenen Bauweise mit Wänden und Garagentor den klaren Vorteil, dass sie das Auto wesentlich besser vor Diebstahl und Vandalismus schützt. Dieser Aspekt wird von einigen KFZ Versicherungen zum Teil auch als kleiner Bonus wertgeschätzt.

Je nach Größe der Garage kann man bspw. bei Modellen mit Zwischendecke auch noch seine Fahrräder, Gartengeräte und Autozubehör in seiner Garage unterbringen. Allerdings sind Garagen aufgrund ihrer komplexen Bauweise auch wesentlich teurer in der Anschaffung und komplizierter in Bezug auf Baugenehmigungen. Aber Vorsicht, die Regelungen sind in Deutschland leider von Kommune zu Kommune unterschiedlich und sollten in jedem Fall vorab bei der zuständigen Behörde individuell erfragt werden.

Vorteile eines Carports

Für ein Carport benötigt man je nach Bundesland gar keine Baugenehmigung, vor Baubeginn sollte man sich jedoch dementsprechend informieren. Diese ist ansonsten auf jeden Fall einfacher bei den Baubehörden zu bekommen, als bei einer konventionellen, massiven Garage.
Außerdem ist eine Garage nicht so flexibel, ein Carport lässt sich auch bei einem Umzug eher noch mitnehmen, falls denn nötig. So kann ein Carport im Sommer auch zum Sonnenschutz umfunktioniert werden, wenn das Auto nicht gerade untergestellt wird.

Hauptvorteil eines Carports ist definitiv der wesentlich günstigere Preis im Vergleich zu einer konventionellen Garage. Teilweise zahlt man im direkten Vergleich gerade einmal ein Drittel. Außerdem ist wegen der offenen Bauweise eine bessere Luftzirkulation gewährleistet. Feuchtigkeit am Wagen kann so besser trocknen, als dies in einer geschlossenen Garage der Fall ist. Es entsteht kein Kondenswasser, wie das bei einer schlechten Belüftung in einer geschlossenen Garage der Fall sein kann. So lassen sich Korrosion bzw. Rost Schäden am Auto besser verhindern, die schließlich in der Werkstatt zu enormen Kosten führen können.

Nachteile bei einem Carport

Bei extremen Wetter wird die offene Bauweise des Carports jedoch auch zum klaren Nachteil. Hier ist die Schutzfunktion nur durch Dach bspw. bei starkem Sturm und Schneeverwehungen zum Teil nicht so produktiv. Daher ist der Einbau einer geschlossenen Wand zur Wetterseite hin klar von Vorteil. Auch ist kein Schutz vor Mardern gegeben. Je nach Problematik in der eigenen Umgebung sollte man hier dann andere Vorkehrungen treffen, um seine Elektronik bzw. Leitungen zu schützen.
Carports als Alternative zur Garage
Gerade wer Schwierigkeiten mit dem Abschätzen von Abständen hat, hat beim Parken unter seinem Carport weniger Probleme. Schließlich muss man sich hier nicht durch ein enges Garagentor quetschen. Auch beim Aussteigen ist mehr Komfort geboten, da durch die fehlenden Wände als Begrenzung Platz satt zum Öffnen der Türen geboten wird.
Je nach Modell liegen aber auch hier zwischen verschiedenen Carport Modellen preislich enorme Unterschiede. Hier kommt es zum einen darauf an, für was für ein Material man sich bei seinem Carport entscheidet. Carports bestehen meist aus einem Grundgerüst aus Holz. Es gibt jedoch auch Varianten aus Stahl Aluminium oder ähnlichen, witterungsbeständigeren Materialien.

Holzmodelle bedürfen einer gewissen Pflege, hier sind zum Teil nach einer gewissen Zeit Lasuren mit Schutzlacken nötig. Ansonsten verwittert das Holz, was nicht nur dem Material schadet, sondern auch rein optisch nicht allzu schmuck ist. Modelle aus Holz sind preislich meist günstiger, vor allem Versionen mit Flachdach. Eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen findet man bspw. unter http://www.carport-discount.de.

Filigrane Carports

Im Vergleich zu einer herkömmlichen Garage wirkt ein moderner Carport meist filigraner von der Bauweise her. Gerade bei modernen Häusern mit einer großen Glasfassade passt ein Carport oft rein optisch besser, da durch die fehlenden Wände bzw. ohne Garagentor immer noch eine gewisse Leichtigkeit gegeben ist. Gerade moderne Carports aus Aluminium wirken in einem solchen Fall optisch passender. Je nach Anzahl der Autos kann man neben einem Einzelcarport auch direkt den Bau eines größeren Doppelcarports für zwei Autos einplanen.

Kommentar schreiben