Der Küche einen edlen Look verpassen – mit Acrylglas klappt’s

Küchenrückwände aus Acrylglas sind vor allem, aber natürlich nicht nur, für kleine Küchen eine große Sache. Sie schaffen nämlich Raum, auf Wunsch auch Transparenz, schauen gut aus und sind absolut pflegeleicht. Individuelle Maße samt Ausschnitten für Steckdosen sind jederzeit möglich, damit die Rückwände zu jeder Variante – ob Einbauküche oder Modulküche – passt. Doch Küchenrückwände aus Acrylglas können mehr, als nur edel auszusehen. Sie bieten von der Bestellung bis zu Montage eine Vielzahl von Vorteilen.
Der Küche einen edlen Look verpassen ? mit Acrylglas klappt?s

Kein Monteur nötig – Küchenrückwände aus Plexiglas selbst anbringen

Eine Küchenrückwand aus Acrylglas ist selbst für Nicht-Experten leicht zu händeln. Die einfachste Variante, die Plexiglas-Rückwand zu montieren ist die Glasscheibe direkt auf die Wand zu kleben. Dazu wird die Rückseite der Plexiglasplatten großzügig und gleichmäßig mit Spezialkleber oder Kitt bestrichen und an die entsprechende Wand montiert. Dadurch spart man sich Bohrlöcher und größere Maßnahmen. Zum Schluss müssen die Plexiglas-Küchenrückwände mit Silikon an den Rändern um Steckdosen, Arbeitsfläche, Spülbecken und Küchenschränken abgedichtet werden.

Eine zweite Möglichkeit ist, die Küchenrückwand aus Plexiglas mit einem Abstandshalter zu verschrauben. Das ist vor allem dann eine tolle Variante, wenn man zum Beispiel alte Küchen renoviert, bei denen die original Fliesenspiegel noch gut erhalten sind. Damit kann man den Retrocharme der Küche erhalten und die Vintage-Fliesen vor weiterer Abnutzung schützen. Dazu muss an den vier Ecken der Küchenrückwände aus Acrylglas ein Loch gebohrt werden. Ein dazu passendes Gegenstück in die bestehende Rückwand. Durch die Löcher in Platte, Abstandshalter und Wand werden dann die Küchenrückwände aus Plexiglas verschraubt.
Verschiedene Designs schaffen Stimmung in der Küche

Verschiedene Designs schaffen Stimmung in der Küche

Acrylglasküchenrückwände gibt es transparent und schlicht, aber auch milchig opak oder in bunten Farben. Mit Spiegeleffekt oder ohne, als Motivrückwand oder durchsichtig. Für kleine Küchen sind vor allem transparente oder hellfarbige Küchenrückwände aus Plexiglas geeignet. Sie vergrößern den Raum optisch. Ein Spiegeleffekt tut dazu noch sein Übriges.

Großzügigere Küchen, eventuell mit hellen Küchenmöbeln, können auch mit Küchenrückwänden aus Acrylglas in dunkleren Nuancen oder matten Designs versehen werden. Diese schließen den Raum optisch etwas und verleihen der Einbauküche ein ganz eigenes Flair. Besonders cool sind Rückwände mit Designs. So kann man ganz einfach etwa Industrial-Style-Elemente unterbringen.

Bei Acrylglasplatten für die Küche mit Motiv wird auf die Rückseite der Acrylglasplatten eine bedruckte Schicht aufgetragen. Dieses erstrahlt bei variabler Beleuchtung und je nach Design dann in unterschiedlichem Maß.
Küchenrückwände aus Acrylglas

Darauf ist bei Küchenrückwänden aus Acrylglas zu achten

Die Rückwände aus Acrylglas sind besonders gut zu reinigen, leicht zu montieren und erfreuen sich gerade deshalb immer größerer Beliebtheit. Beim Kauf ist darauf zu achten, die Position und Maße der Ausschnitte für Wandlampen oder Steckdosen genau abzumessen. Außerdem bei Übereck-Küchen wichtig: Die Glasplatten sollen später auf Stoß sitzen und an beiden Seiten mit der Küche abschließen. Darum muss die Dicke der Acrylglaswände beim Abmessen mit berechnet werden. Dadurch verkürzt sich die Länge einer der Rückwände. Je nach Montage-Art – Kleber oder Tellerschrauben – verringert sich das Maß der zweiten Rückwand weiter. Bleibt nur noch das Design. Und da gilt: Wer die Wahl hat…

Fotos von acrylglasplattenshop.de

Kommentar schreiben