Fenster putzen – Tipps und Tricks

Wer kennt das nicht, man hat gerade erst seine Fenster geputzt und der gnadenlose Schein der Sonne lässt alles noch schlimmer als vorher aussehen. Schlieren machen sich breit und die Fenster sehen einfach nur verschmiert aus. Nun ist guter Rat teuer, welche Tipps und Tricks gibt es rund um das Thema Fenster putzen?
Fenster putzen
Aber nicht nur bei Privathaushalten sorgen saubere Fenster für eine optisch schmuckere Wirkung. Gerade auch bei Bürokomplexen oder Firmen gehört ein hygienisches und reines Aussehen mit zum Aushängeschild der Unternehmen hinzu. Professionelle Gebäudereinigung in Hamburg sorgt auch bei größeren Unternehmen für ein adäquates und sauberes Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter und für einen guten optischen Eindruck des Unternehmens für die Kunden.

Je nach Verschmutzungsgrad des Fensters muss zunächst der Dreck entfernt werden, der sich mit der Zeit angesammelt hat. Besonders gut funktioniert das, wenn man in seinem Putzeimer ein Gemisch aus warmen Wasser, Spüli und einem Schuss Essig verwendet und bei extremen Verschmutzungen vorher noch Glasreiniger einwirken lässt. So kann das Fenster zunächst vom Dreck befreit werden. Außer Essig soll Salmiak in dem Spüli-Wassergemisch ebenfalls zu einem schlierenfreien Ergebnis führen. Teilweise gibt es auch den Ratschlag, statt Essig Spiritus zu verwenden. Bei Spiritus besteht jedoch je nach Glasart die Gefahr, dass die Fenster mit der Zeit blind werden.

Ist man kein Profi, sollte man die Finger von Abziehern lassen. Denn diese setzen großes handwerkliches Geschick voraus, damit man seine Fenster wirklich streifenfrei gesäubert bekommt. Außerdem müssen Abzieher eine weiche, katschenfreie Lippe haben, um das verwendete Putzwasser restlos von der Scheibe zu entfernen. Wasserreste verursachen nämlich die gefürchteten Schlieren.
Fenster putzen - Tipps und Trick
Fotos von velux

Für Ungeübte wesentlich besser geeignet sind sog. Microfasertücher. Diese saugen überschüssige Flüssigkeit in sich auf und machen so beim Trockenwischen das Fenster streifenfrei sauber. Außerdem kann man mit Microfasertüchern auch hartnäckigere Flecken bearbeiten, ohne dass die komplette Scheibe verschmiert und beim Trockenreiben entstehen keine Fussel. Beim Fenster putzen geht es allerdings um die Reinigung der Verglasung und des Rahmens. Der Fensterrahmen muss daher mitgereinigt werden, wenn man ein optisch schönes Ergebnis erzielen möchte.

10 gute Reinigungstipps in Kürze
  • Fensterleder reinigen besser als Zeitungspapier
  • Essig hilft gegen Kalkflecken
  • Matte Scheiben erhalten neuen Glanz mit Leinöl
  • Nylonstrümpfe helfen beim Polieren und bringen Fenster auf Hochglanz
  • Fliegenschmutz entfernt man am Besten mit Salmiakgeist
  • Dachfenster mit Spülmittel einreiben und auf den Regen warten
  • Zum Reinigen besser keinen Topfschwamm benutzen, er hinterlässt Kratzer
  • Beim Benutzen eines Abziehers diesen nicht absetzen, sonst entstehen Schlieren
  • Nicht bei strahlender Sonne die Fenster putzen
  • Markenprodukte sind nicht immer besser als No-Name Produkte

Kommentar schreiben