#GibDirStoff

Was hat es eigentlich auf sich mit #GibDirStoff?
Dahinter steckt eine Kommunikationskampagne, die mit kreativer und provozierender Doppeldeutigkeit des Wortes „Stoff“ das Ziel verfolgt, Heimtextilien ein neues und frisches Image zu verleihen. Entwickelt wurde die Kampagne #GibDirStoff von der Initiative Textile Räume e.V. (ITR) und zum ersten Mal in den Zellenräumen des Amtsgerichts Hamburg-Altona präsentiert.
Die Gestaltung der eigenen Räume ist längst wieder Trend geworden, doch Textilien spielen dabei eine immer noch zu kleine Rolle. Hier setzt die Kampagne an und möchte mit Gesprächsstoff den Stoff wieder unter die Leute bringen.

„Die Initiative Textile Räume steht für Veränderung in der Textilbranche. Gemeinsam wollen wir die große Rolle, die Stoffe bei der Inneneinrichtung spielen sollten, Konsumenten und Entscheidern näherbringen. […]“

Meint Joachim Stock, der als Vorstand des ITR fungiert. Ganz positiv äußert er sich zum Potenzial des Zusammenschlusses der vielfältigsten Unternehmen aus der Heimtextilbranche. Rund 50 Unternehmen aus verschiedenen Bereichen der Branche haben sich bereits der ITR angeschlossen um Textilien wieder für Jedermann attraktiver zu machen.
Gib Dir Stoff Presse Kick Off

„[…] Die Kampagne #GibDirStoff zeigt, wie man schon mit kleinen Mitteln eine große Wirkung erzielen kann, quasi ein Stoffrausch ohne Nebenwirkungen. Ziel der Kampagne ist es, die Heimtextilien wieder mehr in den Fokus zu rücken. Inspirierend und informativ – das ist #GibDirStiff für die Verbraucher.“

Textilien haben in den letzten Jahren, durch den Trend des minimalistischen Einrichtens, sicherlich an Popularität verloren. Doch Trendforscher der Branche prognostizieren eine klare Rückbesinnung auf textile Wohnstoffe.
Gib Dir Stoff

Hinter schwedischen Gardinen: Neuer Stoff für „Walter“

Für die #GibDirStoff Kampagne ist die Schauspielerin Katy Karrenbauer (www.katy-karrenbauer.com), berühmt als Christine Walter aus der RTL-Serie „Hinter Gittern – der Frauenknast“ (1997 – 2007), wieder hinter Gitter gegangen. Denn welcher Ort würde besser als eine triste Gefängniszelle zeigen, wie wunderbar Textilien einen Raum in ein gemütliches Zuhause verwandeln können.
Katy Karrenbauer
Das Amtsgericht in Hamburg-Altona stellt dafür natürlich mit seinen kahlen Gefängniszellen die perfekte Kulisse dar. Eine der Zellen wurde dabei mit gemütlichen Textilien und Stoffen eingerichtet, wodurch man gleich ein Gefühl von Wohnlichkeit bekommt. Auch Katy Karrenbauer sieht das ganz ähnlich:

„Ich bin überrascht, mit welch kleinem Aufwand sich ein unbehaglicher Ort in eine echte Wohlfühl-Oase verwandeln lässt. Als Schauspielerin und durch meine Rolle in der Serie ‚Hinter Gittern – der Frauenknast‘ kenne ich Gefängniszellen zur Genüge. Aber noch nie waren sie so schön. […]“

#GibDirStoff

Wohntextilien fördern das Glücklichsein

Der Experte und Wohnpsychologe Uwe Linke unterstützt die Kampagne #GibDirStoff mit seinem langjährigen Wissen zum Thema Einrichtung und ihrer Wirkung auf das Zusammenleben. Schon vor hunderten von Jahren waren Wohntextilien ein beliebtes Statussymbol. Auch die Wirkung auf den Menschen hat einen existenziellen Einfluss auf das Wohlbefinden, denn Stoff und Textilien strahlen Gemütlichkeit aus und vermitteln Ruhe und Wärme:

„[…] Gardinen, Kissen, Decken, Farben und Muster lassen den Raum ganz neu wirken und verleihen ihm Wärme und Komfort. Wohntextilien machen aus einer Wohnung erst ein richtiges Zuhause.“

Wohntextiltrends Herbst und Winter 2015

In dem Onlinemagazin für Wohnkultur www.gib-dir-stoff.com, gibt es Inspirationen und Ideen, Fakten und alle Händlerinfos rund um das Thema Wohntextilien. Eine kleine Vorschau auf die absoluten Highlights für den Herbst und Winter 2015 ist auch bereits online. Der Trend geht hin zu natürlichen Farbgebungen und Naturmaterialien. Die kreative Kombination von Metallic-Looks, wie zum Beispiel Kupfer, mit traditionellen Leinenstoffen, Damast oder Baumwolle sind auch in diesem Jahr noch voll im Trend.

Alles in allem ist die #GibDirStoff eine tolle Kampagne, die viel verspricht und genau den Zeitgeist trifft. Denn wer möchte nicht, den stressigen Alltag mit einem gemütlichen Zuhause ausgleichen, dass mit liebevollen Stoffen und gemütlichen Elementen ausgestattet ist und zum Ausruhen einlädt.

Kommentar schreiben