Home Office einrichten und effizient arbeiten

Immer mehr Branchen und Unternehmen setzen auf das Konzept Home Office. Längst sind es nicht mehr nur Freiberufler, die von Zuhause aus in den unterschiedlichsten Berufsbereichen tätig sind. Für Arbeitgeber sowie für Arbeitnehmern bietet dieses Prinzip zahlreiche Vorteile. Damit das Arbeiten im eigenen Arbeitszimmer aber auch wirklich möglichst effizient gelingt, sollten beim Einrichten und Ausstatten des Home Office einige wichtige Punkte beachtet werden.

Auf die Farbgestaltung und Beleuchtung kommt es an

Natürliches Licht ist auch im heimischen Arbeitszimmer sehr wichtig. Besonders in den Abendstunden oder in der dunklen Jahreszeit reicht dieses aber naturgemäß nicht aus, um den Raum angemessen auszuleuchten. Daher kommt kein Home Office ohne eine entsprechende Beleuchtung aus. In diesem Zusammenhang kann auf LEDs gesetzt werden, die sowohl energiesparend ausfallen als auch ein angenehmes Licht verströmen. Zur Auswahl stehen hier etwa LED-Leisten, LED-Streifen oder klassische LED-Leuchten. Die Konzentrationsfähigkeit im Home Office lässt sich zudem durch die richtige Farbwahl erhöhen. Zu bunte, intensive und ?knallige? Farben lenken eher ab und können hinderlich wirken. Aus diesem Grund raten Experten dazu, das heimische Arbeitszimmer in dezenten Farbtönen zu streichen und einzurichten. Das klassische Weiß als Wandfarbe eignet sich hierbei ebenso wie Pastellfarben, die den Raum optisch ansprechend wirken lassen, ohne die Konzentration zu hindern.
Home Office einrichten und effizient arbeiten
Was für die Wandfarben gilt, betrifft selbstverständlich auch die restliche Einrichtung des Arbeitszimmers. Ausgefallene Möbel und bunte Farben kommen vielleicht im Wohnzimmer gut zur Geltung; im Home Office können sie aber maßgeblich dazu beitragen, die für das Arbeiten erforderliche nüchterne Atmosphäre zu stören. Bei der Wahl von Schreibtisch, Schränken, Regalen und Co. sollte immer der Verwendungszweck des Raumes im Vordergrund stehen. Für Dekorationsgegenstände und auffällige Möbel und Accessoires sollte bei einem als Büro genutzten Arbeitsraum lieber verzichtet werden.

Trennung von Arbeits- und Wohnräumen ist essenziell

In den eigenen vier Wänden tobt nicht selten das Leben. Dabei kann es schwer fallen, sich auf die Arbeit im Home Office zu konzentrieren. Aus diesem Grund ist eine eindeutige Trennung des Arbeitszimmers von den restlichen Wohnräumen zwingend erforderlich. Nicht immer lassen es die räumlichen Verhältnisse aber zu, dass ein gesondertes Zimmer für den Arbeitsalltag verwendet wird. In diesen Fällen ist es sinnvoll, eine Zimmerecke optisch vom Rest des Raumes abzutrennen und diese für die Arbeit zu nutzen. Je eindeutiger der rein optische Unterschied ausfällt, umso einfacher und besser gelingt der Wechsel vom Privatleben zum Arbeitsleben, auch wenn beides im selben Zimmer stattfindet.
Effizient arbeiten im Homeoffice
Das Abtrennen des Arbeitsbereichs kann, abhängig von der Raumgröße und ?Form, auf unterschiedliche Weise erfolgen. Zu diesem Zweck eignen sich etwa Raumteiler, Kommoden oder auch Vorhänge, die eindeutig signalisieren: Hier wird gearbeitet! Natürlich setzt in diesen Fällen eine erfolgreiche Tätigkeit im Home Office auch ein Mitarbeiten der restlichen Hausbewohner voraus. Besonders Kindern fällt dies oftmals schwer, wenn Mama oder Papa im selben Zimmer sitzen, aber dennoch nicht verfügbar sind. Hier kann es sinnvoll sein, feste Bürozeiten zu vereinbaren, während denen die arbeitende Person nicht gestört werden darf. So kann auch eine Tätigkeit in einem kleinen Arbeitszimmer oder nur einer Arbeitsecke in den eigenen vier Wänden effizient und erfolgreich ausfallen.


Fotos von www.gardentrading.co.uk

Kommentar schreiben