Interview mit Sascha Mandel

Portrait Herr MandelIm Gespräch mit Herr Mandel

Der Produktdesigner aus Hamburg Sascha Mandel beantwortet uns im Interview Fragen zu seinem Leben und seinen Arbeiten. Unter dem Namen „Herr Mandel“ veröffentlicht er ausgefallene und ideenreiche Produkte, die das eigene Zuhause verschönern.

Weitere Informationen und die neuesten Projekte des Designers findet man auch seiner Webseite. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen des Interviews!

Hallo Herr Mandel, es freut uns, dass Sie sich etwas Zeit nehmen konnten für unser Interview. Vielleicht möchten Sie sich kurz unseren Lesern vorstellen.

Sascha Mandel Moin, ich bin der Sascha, 36 Jahre alt und gebürtiger Hamburger. Mit dem Anspruch Design, Kunst und Handwerk zu vereinen, entwerfe ich Einrichtungsgegenstände die meinem eigenen Bedürfnissen gerecht werden.

Im Jahre 2012 haben sie sich selbstständig gemacht. Wie kam es dazu, dass Sie sich nun ganz ihrer Leidenschaft dem Gestalten von Einrichtungsgegenständen widmen?

Sascha Mandel: Bis zu meiner Selbstständigkeit habe ich fest als Fotostylist gearbeitet und für Zeitschriften DIY (do it yourself) Strecken entwickelt und umgesetzt. Der Job hat mir sehr gut gefallen und vereinzelt übe ich ihn auch immer noch aus, da es aber keine wirklichen Aufstiegschancen gibt…und ich schon immer von was eigenem geträumt habe, habe ich mich für diesen Weg entschieden.
Herr Mandel
Hat das Thema Produktdesign Sie schon immer interessiert?

Sascha Mandel: Ja…zwar nicht bewusst aber ich habe schon früh mir lieber Sachen gebaut als gekauft und bestehende Produkte auf meine Bedürfnisse optimiert.

Sie leben in Hamburg. Wie stark beeinflusst die Stadt Ihre eigene Arbeit?

Sascha Mandel: Hamburg ist eine wundervolle und auch eine sehr kreative Stadt aber bis jetzt hat sie mich wenn überhaupt nur unterbewusst beeinflusst.

Haben Sie ein Lieblings-Möbelstück? Welches wäre das?

Sascha Mandel: Ein Lieblings-Stück habe ich nicht…aber ich bin großer Fan der Arbeiten von Charles & Ray Eames.

Wir sind besonders auf Ihr Projekt „Brennweite“ und „Lampenrahmen“ aufmerksam geworden. Erzählen Sie uns doch ein paar Details darüber.
Brennweite
Sascha Mandel: Die Brennweite ist ein Zufallprodukt…in Gedanken, grad am entwerfen eines Kerzenständers, ist mein Blick auf einer alten Spiegelreflexkamera im Regal hängen geblieben und schon war die Idee für die Brennweite geboren.

Mein Lampenrahmen war ursprünglich aus Stoff geplant. Bei der Entwicklung eines Rahmens auf dem Stoff gespannt werden soll…ist der jetzt angebotene Rahmen entstanden und der Bezug blieb weg.
Lampenrahmen
Wenn Ihnen einmal die Designideen ausgehen, was tun Sie?

Sascha Mandel: Ganz ehrlich, das hatte ich noch nicht. Falls es mal doch so weit ist, gibt es genügend Skizzen die darauf warten umgesetzt zu werden.

Worin besteht die größte Herausforderung beim Entwerfen eines Produktes?

Sascha Mandel: Die größte Herausforderung ist es den Zeitgeist zu treffen und der optimale Produktionsablauf.

Ist Ihnen die Form wichtiger, als die Funktion eines Gegenstandes?

Sascha Mandel: Für mich haben Form und Funktion im Design die gleiche Gewichtung!

Wie sieht Ihre Wohnung aus. Wohnen Sie mit Ihren eigenen Produkten?

Sascha Mandel: Ich sammele gerne und viel…daher ist meine Wohnung ehr voll aber gemütlich. Da alle Produkte die ich anbiete, meinem eigenen Geschmack gerecht werden müssen, finden sich ein Großteil meiner Artikel auch in meinen vier Wänden wieder.

Wie sind Ihre weiteren beruflichen Pläne?

Sascha Mandel: So wie jetzt weiter machen und immer neue Produkte anbieten und somit HERRMANDEL besser positionieren.

Vielen Dank für das Gespräch und wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Kommentar schreiben