Kunst Bilder in die Wohnung integrieren

Bei der Einrichtung der Wohnung ist der letzte Feinschliff meist das Schwierigste. Um den Räumen eine eigene Persönlichkeit zu geben, kann man auf wechselnde Wohnaccessoires oder geerbte Vintage Stücke zurück greifen. Doch auch Kunst kann einem Raum das gewisse Etwas verleihen. Doch welche Kunstgemälde und Bilder integriert man in seiner Wohnung? Einen perfekten Leitfaden gibt es dafür nicht. Wichtig ist, dass man sich mit der Kunst identifizieren kann und diese harmonisch in die eigenen vier Wände eingebracht wird.

Folgend vier Beispiele unterschiedlicher Stile der künstlerischen Malerei:

Moderne Kunst

Kunst in die Wohnung integrieren
Die avantgardistische Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts ist die sogenannte Gegenwartskunst. Eine Wandgestaltung mit Kunstbildern und Gemälden im Stil der modernen Kunst spiegelt das Lebensgefühl der heutigen Zeit wieder. Erhältlich in diesem Stil sind beispielsweise expressionischte Werke von Künstlern wie Vincent van Gogh, Edvard Munch oder Paul Gauguin. Außerdem deckt die moderne oder zeitgenössische Kunst ebenfalls den Bereich abstrakte Malerei ab. Dieser beinhaltet verschiedenen Stilrichtungen wie Minimal Art, Pop Art, Fluxus, Land Art sowie die soziale Kunst und die Konzeptkunst.

Jugendstil

Jugenstil Wandbilder
Die Art nouveau oder auch als Jugenstil bekannte Stilrichtung wurde in ihrem aktuellen Sinne maßgeblich durch die kunstgeschichtliche Rezeption geprägt. Der Begriff "Jugendstil" stammt ursprünglich von der 1896 gegründeten Münchner Kulturzeitschrift "Jugend" und wird vorwiegend im deutschsprachigen Raum, Lettland, den Niederlanden und den nordischen Ländern verwendet. Die Bezeichnung Jungendstil wurde das erste Mal im Jahre 1897 auf der Sächsisch-Thüringischen Industrie- und Gewerbeausstellung in Leipzig im Zusammenhang mit dem Nietzschmann-Wommer Ausstellungspavillon von Paul Möbius verwendet.

Renaissance

Renaissance Wandbilder
Die Renaissance bezeichnet den ästhetische Inbegriff von Anmut und Form für die künstlerische Malerei und auf ihr basieren viele Vorgaben der Modernen Kunst. Ihr Beginn, die sogenannte Frührenaissance, wird auf den Zeitraum von 1420 – 1500 datiert. Ihren Höhepunkt hatte die Renaissance Anfang des 16. Jahrhunderts in der Hochrenaissance von 1500 – 1520. Die künstlerische Malerei der Renaissance findet man größtenteils bei Altarbildern und geistlichen Kunstwerken in Klöstern und Kirchen. Die Verwendung für Alltagsszenen, Stillleben, Porträt und Landschaften als Kunstgemälde der Renaissance ist eher selten und wenn überhaupt erst in ihren späten Phasen zu finden.

Barock

Wandbilder Barock
Fotos von www.kunstbilder-galerie.de

Die Malerei des Barocks hat ihren Ursprung und die stärksten Einflüsse aus dem Italien zwischen Ende des sechzehnten und Anfang des siebzehnten Jahrhunderts und beschreibt die Funktionalisierung der Malerei. Hierbei wurde sie einerseits von der Kirche für die anti-reformatorischen Bewegungen und andererseits von den absolutistischen Höfen zur Verherrlichung der Machthaber instrumentalisiert. Einige der bedeutendsten Künstler der Barock-Epoche sind Michelangelo da Caravaggio, Annibale Carracci, El Greco, Claude Vignon, Vermeer und Rembrandt. In Deutschland sind für die barocke Malerei insbesondere Cosmas Damian Asam, Joseph Wannenmacher, Johannes Zick und Adam Elsheimer von besonderer Bedeutung.

Kunstbilder für die eigenen vier Wände

Man sieht also, dass es eine wirkliche Vielzahl an unterschiedlichen Stilen und Möglichkeiten für die Integration von Kunstbildern und Gemälden bei der Wandgestaltung gibt. Am besten man schafft sich im Internet erst einmal einen Überblick, bevor man sich ein passendes Bild aussucht. Eine schöne Auswahl und Motiven findet man zum Beispiel im Bereich Kreative Wohnideen bei Kunstbilder-Galerie.de. Es gilt aber auch für Kunstgemälde und Bilder, dass sie sinnvoll und passend mit der restlichen Inneneinrichtung kombiniert werden sollten, um ihre optische Wirkung voll zu entfalten. Insbesondere Gemälde wollen naturgemäß einen besonderen Platz bei der Gestaltung der Wand und benötigen meistens genug Freiraum, damit sie das Gesamtbild nicht überladen. Hat man also die passende und freie Wandfläche zur Verfügung, stellen Kunstbilder und Kunstgemälde ein wirkliches optisches Highlight für fast jedes Zimmer dar.

Kommentar schreiben