Moderner Reiniger oder Hausmittel?

In einer schön eingerichteten und sauberen Wohnung fühlt man sich direkt viel wohler. Gerade im Frühjahr wird daher besonders intensiv der Kampf gegen den Schmutz in der Wohnung aufgenommen. Schaut man dabei in den Schrank mit den Putzmitteln, wird man bei vielen eine riesen Auswahl an verschiedenen Reinigungsmitteln finden. Denn inzwischen gibt es für fast jedes in der Wohnung vorkommende Material auch einen gesonderten Spezialreiniger.

Dies strapaziert jedoch auf Dauer nicht nur den eigenen Geldbeutel, je nach verwendetem Reiniger bzw. dessen Dosierung kann auch die Umwelt darunter leiden. Gerade beim Putzen begeht man nämlich gerne den Fehler der altbekannten Maxime „viel hilft viel“ zu folgen. Genauso gaukelt einem die Werbung oft vor, die Wohnung müsste komplett keimfrei sein, damit man gesund in ihr leben könne. Doch gerade übertriebene Hygiene kann Allergien und Krankheiten auslösen und der Umwelt schaden.
Moderner Reiniger oder Hausmittel
Dabei kann man selbst mit den einfachsten Mitteln dem Schmutz an den Kragen gehen. Einige Hausmittel aus Omas Tagen bewirken auch heutzutage noch wahre Wunder und sind zudem im Vergleich zum modernen Hightech Reiniger auch noch günstig in der Anschaffung. Am besten probiert man die vorgestellten Tipps vorsichtshalber erst an einer kleinen Stelle aus, um zu schauen, ob die behandelten Materialien die Putzmittel vertragen.

Hat man bspw. hässliche und lästige Verkalkungen, kann man diese mit Apfelessig beseitigen. So bekommt man optimal seinen Wasserkocher entkalkt, löst unschöne Kalkflecken am Topfboden und kann je nach Material auch die Duschkabine wieder im alten Glanz und kalkfrei erstrahlen lassen.

Ein wenig Spiritus im warmen Wasser kann zum Fensterreinigen genutzt werden. So bekommt man einfach den Schmutz vom Glas und die Fenster werden schlierenfrei sauber. Spiritus kann genauso zur Reinigung von Spiegeln oder Glastischen genutzt werden. Ist einem in der Küche ein kleines Malheur passiert und der schöne neue Topf innen komplett schwarz angebrannt, benötigt man keinen neumodischen Spezialreiniger. Etwas Kaisernatron und ein wenig Wasser helfen, die hartnäckigen Verkrustungen zu lösen. Auch bei einem stark verschmutzten Backofen bewirkt Omas Geheimwaffe wahre Wunder.
Gute Hausmittel Wohnungsreinigung
Fotos von Esprit

Für größere Flächen wie den Fußboden oder auch Fliesenspiegel im Bad kann man hingegen einen modernen Neutralreiniger nutzen. Spezialreiniger sind vor allem für die Reinigung von hochwertigen Produkten praktisch, die eine gewisse Pflege benötigen. Schicke Waschbecken aus Marmor sollten vorsichtshalber mit einem speziellen Natursteinreiniger gesäubert und gepflegt werden. Auch Polstermöbel und der kostbare Perserteppich werden lieber mit speziell dafür ausgelegten Pflegeprodukten behandelt.

Natürlich kommt es nicht nur im privaten Bereich auf die nötige Wohlfühlatmosphäre an, gerade bei gewerblich genutzten Flächen wie Büros ist die Sauberkeit entscheidend für einen ersten Eindruck auf den potentiellen Kunden. Außerdem sollen sich die Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz richtig wohlfühlen können. Hier können vor allem Reinigungsfirmen für die nötige Hygiene und sauberen Glanz am Arbeitsplatz sorgen. Das Profil der Vebego AG präsentiert sich dabei als der Vorreiter der Branche und führendes Reinigungsunternehmen auf dem Markt.

Kommentar schreiben