Parkett oder Dielen?

Ein schöner Holzboden sieht gut aus und er sorgt für Atmosphäre und Gemütlichkeit in der Wohnung.
Je nach Einrichtungsstil der restlichen Wohnung und Möbelstücke kann man sich so seinen Traum von einem eher rustikalen Boden im Landhausstil oder auch eher modernen Holzboden verwirklichen.
Ob man sich in seinen eigenen vier Wänden Parkett oder Dielen verlegen lässt, ist zum einen Geschmackssache, zum anderen aber auch eine Frage des Budgets.

Dielenböden kennt man vor allem aus alten Gebäuden und Schlössern. Wer sich ein solches Flair zu sich nach Hause holen möchte, kann seine Dielen spaltfrei verlegen lassen. Dielen können genagelt oder auch geschraubt werden. Dazu benötigt man eine Holzunterkonstruktion, da der blanke Estrich nicht zum Verlegen genutzt werden kann. Dielenböden werden von der Oberfläche her entweder geölt, oder auch versiegelt angeboten.
Parkettboden
Foto von rolf-benz.com

Von der Pflege her muss man je nach ausgewählter Dielenart die Oberfläche nach einer gewissen Dauer wieder mit Öl behandeln. Versiegelte Dielen lassen sich je Material nach längerem Gebrauch und dementsprechenden Spuren wie Kratzern abschleifen und anschließend neu versiegeln.

Je nach verwendetem Material variiert der Härtegrad der Dielen. Rein optisch kann man sich bei Dielen für Hölzer mit so gut wie keinen Astlöchern entscheiden. Wer einen eher rustikalen Charme bevorzugt, entscheidet sich für eher natürlich aussehende Dielen mit optisch erkennbaren Astlöchern und eventuell sogar Rissen.. Möchte man seinem Holzfußboden einen fast schon antiken Look verpassen, sind speziell vorbehandelte Dielen empfehlenswert.

Parkett ist ein Holzfußboden, den man entweder in Form einer Verlegerichtung oder in mehreren Mustern verlegt. Fertigparkett besteht aus einer sog. Träger- und einer Nutzschicht. Parkett kann verklebt werden, es gibt aber auch eine praktische Klickparkett-Variante. Klickparkett kann auch von Laien verlegt werden, wenn diese ein wenig handwerklich versiert sind. Möchte man Parkett verkleben, muss zunächst der Untergrund dementsprechend vorbereitet werden. Der Estrich wird dazu abgeschliffen, Unebenheiten werden bei Bedarf verspachtelt, bis ein komplett ebener Untergrund vorliegt.
Fischgreten Parkett
Foto von rolf-benz.com

Verklebtes Parkett ist oft langlebiger, da dazu massivere Parkettvarianten genutzt werden und somit das Parkett öfters abgeschliffen werden kann. Die meisten Parkettsorten sind von vorne herein versiegelt. Wie bei den Dielen können versiegelte Varianten je nach Materialdicke abgeschliffen und anschließend neu versiegelt werden. Es gibt aber auch rohes Parkett, das nach dem Verlegen noch abgeschliffen und von der Oberfläche her versiegelt werden muss.

Eine große Auswahl an Parkett und Dielen findet man auch bei dem Fachhändler Holzland. In dessen Filialen kann man sich zum einen Muster der verschiedenen Parkett Sorten anschauen. Außerdem wird man dort kompetent beraten, welches Material für die eigenen vier Wände in Frage kommt. Bei Bedarf werden die benötigten Werkzeuge für das Verlegen der Materialien ausgeliehen. Ist man handwerklich nicht allzu begabt, werden einem auf Kundenwunsch fachlich geschulte Handwerker empfohlen.
Auch beim Parkett variiert je nach verwendeter Holzsorte die Materialhärte. Ist das Parkett vom Durchmesser her dicker, lässt es sich auch bei Bedarf öfters abschleifen. Bei Parkett hängen die Preise zum einen von der Holzart ab und zum anderen vom Durchmesser des Parketts. Die Sortierung des Parketts spielt preislich ebenfalls eine Rolle, Parkett mit Astlöchern ist bspw. günstiger als Parkett ohne diese.
Dielen
Foto von rolf-benz.com

Dielen und Parkett sind langlebige Bodenbelege, die mechanisch beansprucht werden können. Allerdings muss dazu die Pflege stimmen. Ist der Oberflächenschutz unzureichend, reagieren beide Beläge auf Feuchtigkeit und quellen auf. Ein Holzfußboden aus Dielen oder Parkett lässt sich auch problemlos auf einer Fußbodenheizung verlegen, wenn der Untergrund dementsprechend vorbereitet wird.

Räume wie die Küche oder auch das Badezimmer sind für die Nutzung von Dielen oder Parkett eher schwierig. Hier sollte man einen Fachmann zu Rate ziehen, damit durch die vermehrte Feuchtigkeit im Raum kein Schimmel entstehen kann. Möchte man hier komplett auf Nummer sicher gehen und auch eine rutschhemmende Oberflächenstruktur haben, bieten sich in diesem Fall Fliesen in Holzoptik an.

Kommentar schreiben