Pflegetipps für Holzböden

Holz ist als natürlicher Bodenbelag sehr beliebt. Ob in Form von einem klassischen Dielenboden, modern interpretiert oder auch als kunstvolles Parkett. Schöne Holzböden sorgen mit ihrem natürlichen Charme zum einen für ein gemütliches Ambiente in der Wohnung. Zugleich geben sie dem Raum auch ein angenehmes Innenraumklima.

Allerdings benötigen Holzböden auch eine entsprechende Pflege, damit man sich lange Zeit an ihrer schönen Optik erfreuen kann. Sowohl bei der Reinigung von Parkett, als auch bei der von Dielenböden kann man einiges falsch machen, was der schönen Holzstruktur unnötig schadet.
Pflegetipps für Holzböden

Die tägliche Reinigung

Zur Entfernung vom täglich anfallenden Staub und Schmutz kann man Staubsauger mit einem entsprechenden Aufsatz für empfindlichere Böden nutzen oder man entscheidet sich für Staubtücher zur vorsichtigen Staubentfernung.

Feuchte Reinigung von Holzböden

Möchte man Parkett oder auch Dielen feucht reinigen, sollte man auf den Gebrauch von Microfaser Tüchern verzichten, da diese in Kombination mit Staub, Sand oder ähnlichem Dreck zu Kratzern an der Oberfläche führen können. Wesentlich besser geeignet sind hierzu Baumwolltücher.

Außerdem muss das Tuch sehr gut ausgewrungen werden, da Holzböden sehr empfindlich auf Nässe reagieren. Bilden sich Pfützen auf dem Boden, kann das Holz aufquellen. Genauso wichtig ist jedoch auch das richtige Putzmittel für den entsprechenden Bodenbelag.

Vom klassischen Allzweckreiniger ist dringend abzuraten, da dieser viel zu scharf ist, dem Holzboden mit seiner natürlichen Oberfläche schadet. Wichtige Öle werden so dem Bodenbelag entzogen, das Material wird ausgelaugt, verliert an Glanz und wird spröde. Es kann sogar zu Flecken und Farbveränderungen des Holzes kommen.

Zusätzliche Spezialpflege

Daher bieten sich Reiniger aus dem Fachhandel an, die speziell auf die Bedürfnisse von Holzböden ausgerichtet sind. Neben der klassischen Reinigung sollte man ein bis zweimal im Jahr seinem Dielen- oder auch Parkettboden eine Spezialpflege zuteilwerden lassen. Wertvolle Öle kommen dann zur Oberflächenversiegelung zum Einsatz.
Pflegetipps Holzböden
Fotos von HARO

So unterstützt man die natürliche Oberflächenstruktur vom Holz, baut eine Schutzschicht vor anfallenden Kratzern oder auch dem schnelleren Festsetzen von Dreck und dem Eindringen von Feuchtigkeit vor. Der natürliche Glanz vom Fußboden bleibt so erhalten, das Holz wird nicht spröde oder matt.

Passende Reinigungsmittel zur Pflege von Holzböden findet man im Fachmarkt oder auch online. Alles, was zur Reinigung und Pflege von Holzböden benötigt wird, wie bspw.entsprechende Putzlappen, über spezielle Reinigungsmitteln wie Holzseifen bis hin zu Pflege- und Tiefenreinigungsmitteln. Auf diese Weise kann man hoffentlich lange Zeit seinen natürlichen Bodenbelag genießen und muss erst in letzter Instanz Renovierungsarbeiten vornehmen. Bei zu vielen Kratzern oder auch Verfärbungen der Oberflächenstruktur kann man den Holzboden eventuell noch abschleifen, um wieder eine schöne Optik zu erhalten.

Kommentar schreiben