Punktuelle Reinigung alter und eingetrockneter Flecken im Polster

Jeder verantwortungsbewusste Möbelbesitzer weiß natürlich längst, dass man Flecken und Verschüttetes auf Polstern möglichst sofort entfernen sollte. Durch das unverzügliche Reinigen hat man die beste Chance, Flecken erfolgreich zu entfernen. Aber nicht immer ist es möglich, unmittelbar auf Verunreinigungen auf Polstermöbeln zu reagieren. Sind die Möbel dann zum fleckigen Dasein verdammt? Mitnichten! Es gibt durchaus Möglichkeiten, Polster zu retten und selbst alte und hartnäckige Flecken auch aus nicht Waschmaschinen-tauglichen Stoffen und Textilien zu entfernen.
Punktuelle Reinigung alter und eingetrockneter Flecken im Polster

Als allererstes: Polster absaugen

Polster sollten sowieso regelmäßig abgesaugt werden, um den Zustand des Gewebes zu erhalten und dem vorzubeugen, dass Staub und Krümel sich im Mobiliar festsetzen. Und selbst bei alten, hartnäckigen Flecken kann das Absaugen überraschend effektiv sein, um den alten Fleck etwas verblassen zu lassen. Darum sollte der Griff zum Staubsauger immer das erste Mittel der Wahl sein. Vor allem, wenn man nicht sicher ist, worum es sich bei dem Fleck handelt oder wie schlimm er wirklich ist, bevor man die losen Partikel entfernt hat.

Reinigungshinweise beachten

Die Reinigungshinweise von Polstermöbeln sind ein wichtiger Indikator, um Flecken mit den richtigen Mitteln zu entfernen. Manche Möbel lassen sich mit Wasser reinigen, andere Polster erfordern direkt den Griff zu Reinigungsmitteln. Fehlen Reinigungshinweise, wie das oft bei antiken, handgefertigten oder Vintage-Möbeln der Fall ist, sollte man an einer unauffälligen Stelle einen Materialtest machen. Zunächst empfiehlt sich ein punktueller Test mit Wasser, Wodka und Essig, bevor man sich den schärferen, chemischen Reinigern zuwendet.

Ein bisschen Dampf ablassen

Ist ein Polstermöbel zur Reinigung mit Wasser geeinigt, dann kann man Flecken getrost mit ein bisschen Wasserdampf zu Leibe rücken. Der Dampf löst oberflächliche Partikel von Flecken auf und macht sie empfänglicher und reaktiver für weitere Behandlungen.

Tipp: Wer keinen Dampfreiniger besitzt oder nur kleine Flecken behandeln muss, kann auch mit dem Dampfbügeleisen heißen Wasserdampf auf die zu reinigende Stelle am Polster absondern.

Reinigung: Phase 1

In dieser Phase heißt es Daumen drücken und hoffen, dass eine Lösung mit Hausmitteln ausreichend ist. Kann das Polster mit Wasser gereinigt werden, kann man versuchen, kaltes Wasser mit ein paar Tropfen Spülmittel zu mischen und diese Seifenlösung mit einem ausgewrungenen Schwamm auf den Fleck zu tupfen. (Reiben sollte man vermeiden; mindestens, um das Gewebe zu schonen.)

Als nächstes den Schwamm auswaschen und nur Wasser auf den Fleck tupfen.

Danach mit einem trockenen Tuch oder Küchenpapier trockentupfen.
 professioneller Polsterreinigungsservice
Kann das Polster nicht mit Wasser gereinigt werden, kann man versuchen, Wodka oder Essig auf ein Stofftuch zu träufeln und den Fleck damit abzutupfen. Der Geruch verfliegt, wenn Wodka oder Essig getrocknet sind.

Reinigung: Phase 2

Funktioniert die sanfte Reinigung nicht, muss man härtere Geschütze auffahren. Jedes Reinigungsmittel sollte aber im Vorfeld an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

Noch mal von vorne?

Hat ein Fleck dem gesamten Reinigungsprozess Stand gehalten, handelt es sich um eine wohl ziemlich hartnäckige Verunreinigung. So mühsam das Ganze ist, alles noch mal von vorne zu machen, kann tatsächlich der Schlüssel zum Erfolg sein und für das gewünschte Ergebnis sorgen. Besonders bei Rotwein auf weißen Polstern ist es nicht unüblich, dass man die DIY-Polsterreinigung wiederholen muss. Ausdauer zahlt sich bisweilen aus.

Und wenn alle Stricke reißen oder man sich unsicher ist, wie man bestimmte Polsterstoffe und -fasern richtig behandeln oder reinigen soll, dann hilft ein professioneller Polsterreinigungsservice! Die Experten verstehen ihr Handwerk und kennen sich mit frischen und alten Flecken und Verunreinigungen genauso aus wie mit verschiedensten Gewebearten und Fasern, sowie den passenden Reinigungsmitteln und -arten. Wer auf Nummer sicher gehen will, ist mit erfahrenden Profis am besten beraten, um seine Polster auffrischen zu lassen.


Fotos von Max Vakhtbovych von Pexels

Ähnliche Beiträge

Wer von euch mag es nicht, sich am Ende eines anstrengenden Arbeitstages zu Hause in seine flauschige und gemütliche Couch oder den zugehörigen Sessel fallen zu lassen. Polstermöbel sind einfach bequem und gemütlich und besonders zum Relaxen und Träumen definitv

Frühjahrsputz oder einfach, weil’s längst mal wieder an der Zeit ist: Mit bloßem Auge nicht sichtbarem Schmutz den Kampf ansagen! Ja, es ist lästig und nicht selten hat sich genug Schnodder angesammelt, dass die Putzaktion zu einer Schweiß treibenden Angelegenheit

Der Berberteppich zählt zu den Exportschlagern der Maghreb-Staaten und zeugt seit Jahrhunderten von Exzellenz und Stil bei der Wohnungseinrichtung. Die in Handarbeit entstandenen Teppiche sind super flexibel und funktionieren mit vielen verschiedenen Dekors und Einrichtungsstilen. Klassischerweise handelt es sich bei

Teure Produkte aus dem Bio-Laden oder aus der Drogerie sind für die Teppichreinigung nicht notwendig, dennoch kann auf Chemie verzichtet werden. Die Partikel aus Chemieprodukten setzen sich nämlich über die Zeit hinweg in die Raumluft ab und gelangen durch die


Kommentar schreiben