Senkrechtlifte für mehr Komfort, Barrierefreiheit und Moderne

Ob im schicken Großstadtloft oder um sich im Alter mehr Barrierefreiheit und Unabhängigkeit zu bewahren: ein Senkrechtlift ist ein oft unterschätztes Feature im Eigenheim, das Komfort und Flexibilität in allen Lebenslagen garantiert. Dabei ist es nicht zwingend nötig, den Einbau eines Liftes direkt beim Bau oder der Restaurierung einer Immobilie zu planen. Zwar ist es selbstredend von Vorteil, wenn man die Voraussetzungen möglichst früh in der Bauphase plant. Jedoch ist auch ein nachträglicher Einbau und eine Planung zu einem späteren Zeitpunkt problemlos möglich – was besonders auch dann interessant ist, wenn man sich zum Kauf einer Bestandsimmobilie entscheidet, anstelle eines Baus oder beim Bau eines eigenen Hauses ein beschränktes Budget hatte, das keinen Spielraum für die bauliche Integration von Voraussetzungen für einen Senkrechtlift zugelassen hat.

Einbaulifte für alle baulichen Voraussetzungen

Senkrechtaufzüge sind in verschiedensten Ausführungen zu haben. Dies umfasst sowohl die Maße der Liftkabine, als auch die Materialien, aus der die Kabine gefertigt sind. Es gibt die Heimlifte sowohl mit Schacht, als auch ohne – letzteres ist die optimale Alternative für einen Einbau in eine Bestandsimmobilie. Dadurch wird der Arbeitsaufwand und somit sowohl die nervliche, als auch die finanzielle Belastung auf das Nötigste reduziert.
Senkrechtlifte für mehr Komfort
Liftmodelle fürs Eigenheim sind sowohl aus Glas verfügbar, als auch aus Plexiglas oder als sichtgeschützte Metallvarianten. Der Innenraum der Liftkabine ist in der Regel komplett individuell realisierbar, von der Farbgestaltung bis hin zu Verkleidungen aus Holz oder Chromelementen, um dem Heimaufzug einen Hauch von Eleganz zu verpassen. Hier kommt jedoch die Ausführung ins Spiel – Aufzüge mit Schaft und geschlossenen Kabinen sind grundsätzlich flexibler gestaltbar.

Dadurch lassen sich Schaftlifte natürlicher in die Gestaltung der Räume integrieren. Lifte ohne Schaft hingegen heben sich immer von ihrer Umgebung ab. Die Entscheidung für oder gegen die ein oder andere Variante ist neben einer Budgetfrage auch immer die, welche Einstellung man zum Senkrechtlift Zuhause hat. Ist man eher pragmatisch veranlagt, wird die Sichtbarkeit eines schaftlosen Heimaufzuges nicht gegen die Entscheidung dafür sprechen. Legt man mehr Wert auf Dezenz und Harmonie bei der Raumgestaltung, ist ein Senkrechtlift mit Schaft wahrscheinlich die idealere Lösung.

Aufwand beim Einbau der unterschiedlichen Liftarten

Dauer und Aufwand des Einbaus eines Senkrechtlift ist von diversen Faktoren abhängig. Selbstverständlich davon, ob man einen Schaftkanal planen muss oder nicht. Aber auch von den Gegebenheiten vor Ort. Eine professionelle Begutachtung vorab ist darum unerlässlich. Komfortable Senkrechtlifte ohne Schaft können bei guten baulichen Voraussetzungen Zuhause sehr schnell und einfach eingebaut werden – es reicht, die passende Position für den Aufzug zu finden, die Elektrik zu verlegen und die Ausschnitte in Decken / Böden vorzunehmen.
Unterschiedliche Liftarten
Heimlifte, die den Einbau eines Schafts erfordern, brauchen unter Umständen zusätzlich einen separaten Maschinenraum – je nachdem, ob der Schaft verputzt werden soll, um sich ins Ambiente zu integrieren, oder nicht, und wo genau der Aufzug Platz finden soll. Für den Schaft müssen in der Regel aufwändige Arbeiten vorgenommen werden, die vom extra Fundament bis hin zum eventuellen Mauerbau reichen; unter anderem ist das auch davon abhängig, wie groß die geplante Kabine ausfallen soll und wie weit sich die Türen des Lifts öffnen sollen. Faktoren, die wiederum vom persönlichen Anspruch und Bedürfnis abhängig sind.

Hydraulische Kabinenlifte brauchen andererseits Raum nach oben oder unten, um die Antriebsmaschine platzieren zu können. Außerdem – und dies gilt auch für Aufzüge mit Kabelzug – ist in den meisten Fällen ein separater Zugang nötig, um die Heimlifte regelmäßig zu warten und ihre Funktionalität und Sicherheit zu gewährleisten.


Fotos von www.garaventalift.de

Kommentar schreiben