Vintage-Style im Wohnzimmer: 7 Tipps zur Einrichtung im Retro-Trend

Der Vintage-Style begeistert seit vielen Jahren Alt und Jung gleichermaßen, denn er steht für Wohnlichkeit und Gemütlichkeit wie kaum ein anderer Einrichtungsstil. Besonders im Wohnzimmer, wo man sich eine entspannte Atmosphäre und ein heimeliges Gefühl wünscht, lassen sich Vintage-Elemente bestens integrieren. Damit das Vintage-Wohnzimmer zum Hingucker wird, sollte man jedoch einige Punkte beachten.

7 Einrichtungstipps für Vintage-Wohnzimmer

Mit unseren 7 einfachen Tipps das eigene Wohnzimmer im beliebten Vintage-Stil erstrahlen lassen:
Vintage-Style im Wohnzimmer: 7 Tipps zur Einrichtung im Retro-Trend

1. Für eine Vintage-Richtung entscheiden

Ob traditionelles Vintage mit Holzelementen und gedämpften Farben, industrielles Vintage mit vielen Metallelementen und reduzierten Formen oder Mid-Century-Vintage mit kräftigen Farben und grafischen Mustern – Vintage ist vielfältig und im Grunde ist alles erlaubt, was gefällt.

Dennoch sollte man eine Vintage-Richtung auswählen und den gesamten Raum in diesem Stil halten. Ein harmonisches Gesamtbild schafft nämlich Ruhe und eine entspannte Atmosphäre, die sofort zum gemütlichen Verweilen einlädt. Einmal eingerichtet ist das Vintage-Wohnzimmer dann ein zeitloser Klassiker, der den gesamten Wohnraum aufwertet.

2. Authentische alte Möbel auswählen

Möbel aus dem vergangenen Jahrhundert, denen man ihr Alter auch ansieht – das ist das, was authentische Vintage-Möbel ausmacht. Sie dürfen Gebrauchsspuren und die ein oder andere Schramme haben, denn das verlieht den alten Möbelstücken ihren Charme. Solche Möbel hauchen dem gemütlichsten Raum des Hauses sofort Leben ein und lassen ihn bewohnt wirken.

Für ein authentisches Vintage-Flair sollte man am besten auf originale Vintage-Möbel – also richtig alte Möbelstücke – zurückgreifen. Solche Stücke findet man in Antiquariaten und in so manchem Second-Hand-Laden. Aber auch der Flohmarkt ist eine wahre Vintage-Fundgrube, wo man das ein oder andere Schnäppchen finden kann.
7 Einrichtungstipps für Vintage-Wohnzimmer

3. Materialen geschickt kombinieren

Wer bei Vintage-Möbeln nur an alte Holztruhen denkt, der hat weit gefehlt – Retro-Möbel sind weitaus vielfältiger. Natürlich sind Holzelemente in verschiedenen Ausführungen ein wichtiger Teil des Vintage-Flairs, aber auch Metallelemente, Beton, Leder, Samt und diverse Stoffe passen hervorragend in das Vintage-Wohnzimmer.

Bei der Auswahl der perfekten Vintage-Möbel sollte man am besten auf einen Mix verschiedener Materialien setzen. Welche dabei am besten zum jeweiligen Wohnzimmer passen, hängt vor allem vom bevorzugten Stil ab.

Entscheidet man sich für ein industriell angehauchtes Vintage, dann dürfen metallische Elemente und gemütliches Leder in gedeckten Brauntönen keinesfalls fehlen. Bevorzugt man eher den Shabby-Chic, dann sind helles Holz und Leinenstoffe ein absolutes Muss. Glänzende Metalle und bunter Samt sind wichtige Bestandteile eines Retro-Wohnzimmer im Mid-Century-Stil.

4. Nicht zu viele Eyecatcher

Jedes Vintage-Wohnzimmer braucht zumindest einen Eyecatcher – ein Teil, das den Raum zu etwas ganz Besonderem macht. Entscheiden kann man sich dabei zwischen verschiedenen Stücken, die charakteristisch für das Retro-Flair sind:

– Ohrensessel oder Schaukelstühle
– Nierentische oder ovale Couchtische
– Sekretäre oder Truhen
– Diverse Vintage-Deko-Elemente

Aber Vorsicht: In der großen Auswahl an schönen Vintage-Stücken kann man sich schnell verlieren. Damit das Wohnzimmer nicht überladen wirkt, ist es besser, sich für maximal 2-3 Eyecatcher zu entscheiden und den Rest des Wohnzimmers eher schlicht zu halten. So haben diese wenigen Elemente genügend Platz, um richtig zu strahlen.

Achtung auch bei den Deko-Elementen, denn hier ist die Gefahr besonders groß, dass man zu viele auffällige Stücke auswählt und das harmonische Bild des Vintage-Wohnzimmers damit stört. Auch hier ist weniger mehr.
Mut zur Farbe-im-Vintage-Look

5. Mut zur Farbe

Vintage ist alles andere als langweilig und eintönig! Gemütliche und durchaus auch kräftige Farben gehören ebenso zu diesem Einrichtungsstil wie grafische und florale Muster. Je nach Stilrichtung sind dezente Weiß-, Beige- und Brauntöne, Pastell-Nuancen und Puder-Farben sowie kräftiges Ocker, Petrol, warme Rottöne und Goldelemente für das Vintage-Wohnzimmer geeignet. Dazu gesellen sich schlichte Blumenmuster, grafische Prints oder auch opulente Verzierungen – je nach Stil.

Selbiges gilt auch für die Wahl der Wandfarbe im Vintage-Wohnzimmer. Sie kann schlicht und reduziert sein (z. B. Weiß oder Beige), wenn sie dunkle oder bunte Möbel wirken lassen soll. Pastellige Wandfarben (z. B. Rosa, Flieder, Pistazie oder Himmelblau) eignen sich hingegen für eine Shabby-Chic-Einrichtung. Starke und auffällige Farbtöne (z. B. Dunkelgrün, Dunkellila, Bordeauxrot oder kräftige Erdtöne) kombiniert man am besten mit helleren Möbeln und metallischen Elementen.

Aber natürlich sind auch unkonventionelle Farb-Arrangements möglich. Manchmal wird man sogar von der Harmonie einer ungewöhnlichen Kombination überrascht.

6. Reduziert oder opulent: die Retro-Beleuchtung

Auf der Suche nach der perfekten Vintage-Lampe wird man drei verschiedene Lampen-Arten finden, die in jeweils verschiedenen Vintage-Stilen verankert sind:

– Einerseits gibt es sehr reduzierte Lampen, die ganz ohne Lampenschirm auskommen. Sie bestehen oft aus Metall- oder Holzelementen und spenden ein gedämpftes, warmes Licht – perfekt für das Industrial-Vintage-Wohnzimmer.
– Andererseits gibt es auch sehr große Lampen, die durchaus prunkvoll aussehen können. Sie bestehen ebenfalls gerne aus Metallelementen und eignen sich wunderbar als Eyecatcher im traditionellen Vintage-Raum.
– Für das Mid-Century-Wohnzimmer sind Retro-Lampen mit Metall- oder Stoff-Lampenschirmen und kräftigen Farben perfekt geeignet.
Detailreiches Vintage Wohnzimmer

7. Aufs Detail kommt´s kann

Die kleinen Details sind es, die dem Vintage-Wohnzimmer erst seinen ganz besonderen Charme verleihen. Alte Möbelknäufe, Vintage-Uhren und die passende Dekoration sind im Vintage-Wohnzimmer ein Muss.

Ein richtiger Hingucker sind zudem schön gerahmte Vintage-Poster. Nostalgische Motive in bunten Farben, Sepia oder Schwarz-Weiß können mit dem passenden Rahmen wunderbare Akzente setzen und das neu gestaltete Vintage-Wohnzimmer zu einem absoluten Wohlfühl-Raum machen.


Fotos von www.woodchipandmagnolia.co.uk

Ähnliche Beiträge

Industrial Interior Design ist zweifelsohne einer der beliebtesten Einrichtungsstile in den vergangenen Jahren. Der Mix aus scheinbar unfertigen Elementen und poliertem Glanzlook macht diese Art der Innenausstattung einzigartig. Es kann aber etwas knifflig sein, diesen Stilmix so zu kombinieren, dass

Garten- und Poolmöbel der Fünfzigerjahre erleben ein Revival. Zurecht. Die Stühle, Tische und Bänke überzeugen durch filigranes und luftiges Designs. Besonders begehrt waren und sind sie in schlichtem Weiß oder Flaschengrün. Schnörkel im Rahmen, Rauten in der Sitzfläche – das

Wer erinnert sich nicht gerne an die schrillen und knalligen 70er Jahre. Plateauschuhe, Rollschuhe, Afrofrisuren, Disco überall und je bunter, desto besser. Auch für die eigenen Zimmer lässt sich durchaus der Charme der siebziger Jahre einfangen und für eine gemütliche

Sie sind das ultimative Material für DIY- und Vintage-Fans: Zementfliesen. Wie es dazu kommen kann, ist schnell erklärt. Die Zementfliesen zeichnen sich durch nicht selten farbenfrohes Dekor aus. Vor allem aber durch orientalisch angehauchte und florale Muster. Das verwundert nicht


Kommentar schreiben