Vorzüge und Eigenschaften von Stegplatten aus Polykarbonat

Für Hobbyhandwerker und DIY-Bastler sind Stegplatten ein unverzichtbarer Werkstoff. Sie kommen aufgrund ihrer hervorragenden Materialeigenschaften schon seit mehr als vier Jahrzehnten bei der Überdachung von Car Ports, Veranden und Terrassen, sowie beim Bau von Oberlichtern, Verkleidungen und Gewächshäusern zum Einsatz. Grund für den nicht abreißen wollenden Erfolgskurs von Stegplatten aus Polykarbonat ist, dass sie stoßfest und langlebig sind. Außerdem sind die auch Hohlkammerplatten genannten Werkmaterialien einfach zu be- und verarbeiten. Am gängigsten sind Doppelstegplatten. Es gibt jedoch auch Ausführungen mit 4 Hohlkammern oder Waben förmigen Kammern.
Vorzüge und Eigenschaften von Stegplatten aus Polykarbonat

Top-Isolierungseigenschaften ohne hohe Kosten

In Sachen Wärmedämmungseigenschaften können Stegplatten aus hochwertigem Kunststoff locker mit Glas mithalten. Dabei kosten sie jedoch nur einen Bruchteil. Die thermischen Eigenschaften erweitern, im Gegensatz zu Glas, sogar die Funktionalität von Hohlkammerplatten, indem sie in der kalten Jahreszeit die Gebäudeenergie effizient regeln. Das wird dadurch erreicht, dass der Hitzeverlust bzw. die Temperaturabgabe durch die Luftkammern in den Stegplatten nach außen minimiert wird.

Aber auch Kühlung im Sommer, sollte man – etwa durch Klimaanlagen – möglichst gering halten. Denn selbst einfache Paneelen können, wenn es sich um Qualitätsplatten handelt, immer noch über einen Wärmedurchgangskoeffizienten von gerade einmal 1 W / m²K verfügen. Doppelstegsysteme oder Stegplatten mit noch mehr Hohlkammern können sogar diesen Wert noch unterschreiten. Die günstigen Kunststoffplatten machen sogar eine Gesamtverkleidung zu einem erschwinglichen Preis möglich.

Flexibilität und Einsatzvielfalt für jedes Projekt

Hohlkammerplatten sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Einerseits hinsichtlich der Anzahl und Anordnung der Luftkammern. Andererseits aber außerdem auch in Designfragen. Es gibt sie etwa in unterschiedlichen Farben oder mit diversen Finishes wie Milchglasoptik oder mattiert.

Die Luftkammern in Kunststoffstegplatten machen das Baumaterial sehr leicht, wodurch es auch für DIY-Werkler gut zu bearbeiten ist. Je nachdem, zu welchem Zweck die Polykarbonat-Paneelen verarbeitet werden sollen, kann man sich zwischen einer Vielzahl von Dicken bzw. Stärken entscheiden. Grundsätzlich sind Stegplatten schon ab 4 Millimeter Dicke erhältlich. Als Faustregel gilt, je größer die zu Fläche, die mit den Hohlkammerpaneelen bedeckt oder ausgefüllt werden soll, desto dicker sollte das Material gewählt werden. Denn natürlich sind 30 Millimeter starke Platten widerständiger, als 4 Millimeter dicke. Für eine Überdachung von Terrassen oder Carports etwa, sind mindestens 16 Millimeter starke Stegplatten zu empfehlen.

Genauere Informationen über die Wahl der geeigneten Plattenstärke zum DIY- und Renovierungsprojekt gibt es auf stegplattenversand.de.

Umweltfreundliche Materialien

Weil die Kunststoffpaneelen individuell zugeschnitten und maßgenau angepasst werden können, verursachen sie in der Herstellung und Verarbeitung weniger Überschuss und somit weniger Abafall.

Außerdem können Hohlkammerplatten auch aus recyceltem Material hergestellt werden. Auch das verringert den ökologischen Fußabdruck dieses Werksstoffes. Und nicht zuletzt sorgt seine Langlebigkeit, Pflegeleichtigkeit und Widerstandsfähigkeit dafür, dass die Stegplatten über viele Jahre nicht ausgetauscht werden müssen – und wenn es irgendwann doch so weit ist, können sie 100% recycelt werden.

Kommentar schreiben