Was man über Markisen wissen sollte

Ob Urlaub auf Balkonien, Wochenend-Brunch auf der Terrasse oder genüßliche Sonnenstunden im Garten. Eine Markise macht den Aufenthalt im Freien bei heißen Temperaturen erträglich. Sie schützt vor Sonne und gegebenenfalls vor Laub, Blütenblättern oder Knospen, die von den umstehenden Bäumen herabfallen. Klar, auch ein Sonnenschirm kann diesen Komfort bis zu einem gewissen Grad bieten. Eine Markise aber kann über die komplette Breite Schatten spenden, während ein Sonnenschirm nur eine begrenzte Reichweite hat. Markisen sind also deutlich komfortabler und benötigen zudem keinen Stauraum in den sonnenarmen Monaten des Jahres. Man kann sie einfach einfahren und sie sind sofort platzsparend und geschützt aufgeräumt. Besonders toll: Wirds im Spätsommer doch noch mal sonnig und schön, braucht man sie nicht erst aus dem Keller oder Schuppen holen, in den Ständer stellen und aufspannen. Stattdessen kann man sie per Knopfdruck auf die Länge ausfahren, die dem Sonnenstand entspricht. Eine Markise ist also eine durchaus praktische Anschaffung. Wenngleich es natürlich ein paar Dinge zu beachten gilt.
Was man über Markisen wissen sollte

Markisen für das Eigenheim

Wer zur Miete wohnt, hat eine Einschränkung: Die Anbringung der Markise muss vorher mit dem Vermieter abgesprochen sein. Denn sie wird an der Außenwand angebracht und das ist ein Eingriff in die Bausubstanz. Hier muss also zunächst das Einverständnis vom Vermieter vorliegen, bevor man eine Markise – selbstverständlich fachmännisch ? anbringen kann bzw. anbringen lassen kann. Am besten holt man sich die Erlaubnis schriftlich ein. An der eigenen Immobilie kann man selbstverständlich jederzeit eine Markise montieren. Hier muss man sich nur für das passende Modell entscheiden.

Eine moderne Markise ist komfortabel und pflegeleicht

Der Komfortfaktor erhöht sich bei Markisen mit der Funktionalität. Und diese ist bei einer Markise mit Motorantrieb deutlich besser gewährleistet, als bei Markisen mit einer Handkurbel. Die Bespannung sollte mit wenig Aufwand zu reinigen sein. Seifenwasser sollte bei Verschmutzungen ausreichen. Zur Befreiung der Markise von Staub und Ablagerungen sollte eine Bürste bzw. ein Besen ausreichen. Wenn man sich für ein wasserfestes Material entscheidet, hat man es bei der Pflege der Markise noch einfacher. Wobei natürlich klar sein sollte, dass auch die modernste Markise keinen Stürmen oder Platzregen aushalten. Leichten Nieselregen überstehen die meisten Stoffe aber problemlos. Trotzdem sollten die Markisen dann in der Sonne getrocknet werden. Andernfalls kann die feucht eingefahrene Markise Schaden nehmen.
Markisen für das Eigenheim

Markisen nur vom Fachmann kaufen und anbringen lassen!

Der wichtigste Tipp, um die Langlebigkeit und Funktionalität der Markise zu gewährleisten, ist, sich an einen Experten zu wenden. Diese kann bei der Entscheidung für ein bestimmtes Modell, etwa Gelenkarmmarkisen oder Korbmarkisen bzw. Spannmarkisen, hilfreich sein. Wenn er die Gegebenheiten von Terrasse oder Balkon kennt, kann er das perfekte System empfehlen. Der Markisenhersteller Gibus kann auf lange Tradition und Erfahrung zurückblicken. Die ersten unternehmerischen Schritte sind nämlich in Italien erfolgt. Dort, also, wo die Sonne ihre Strahlkraft so richtig entfaltet. Mit einer professionellen, modernen Markise von einem Traditionsunternehmen wie Gibus kann man den Sommer auf angenehme Weise verbringen – und sogar noch Energie sparen. Wie das geht, verraten die Profis von Gibus auf der Website ganz genau.

Fotos von www.gibus.com

Kommentar schreiben