Zimmerpflanzen — Dekoration für Fortgeschrittene

Zimmerpflanzen gelten schon seit Jahrzehnten als gute Möglichkeit, um einen Raum belebt und lebendig aussehen zu lassen. Wer die Gelegenheit besitzt, sie mit Bedacht auszuwählen und in den kommenden Jahren richtig zu pflegen, kann damit einen großen optischen Mehrwert erzielen. Doch auf welche Aspekte ist bei diesem Vorhaben unbedingt zu achten, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen?
Zimmerpflanzen ? Dekoration für Fortgeschrittene

Den Standort gezielt wählen

Je nach Größe sollten Zimmerpflanzen an einer zentralen aber nicht zu aufdringlichen Stelle im Raum platziert werden. Doch nicht allein ihre optische Wirkung auf das Zimmer sollte zu den großen Kriterien der Auswahl zählen. Darüber hinaus ist es von Bedeutung, auf die Ansprüche der Pflanzen selbst zu achten. Wer sich für den Besuch im Fachhandel entscheidet, kann bereits über das Etikett zentrale Einblicke gewinnen. So lieben beliebte Exoten wie die Flamingoblume oder Tillandsie eine höhere Luftfeuchtigkeit gepaart mit einer hohen Temperatur. Pralle Sonne kann ihnen jedoch schon nach kurzer Zeit Schaden zufügen. Andere Exemplare mögen es derweil heiß und trocken, stellen demnach ganz andere Ansprüche an ihre Besitzer.

In einigen Fällen wird sich die Möglichkeit bieten, Zimmerpflanzen in den Sommermonaten nach draußen zu bewegen. Somit handelt es sich um eine Gelegenheit, den Außenbereich lebendiger erscheinen zu lassen. So grün wie nie sind dabei die aktuellen Trends – wer sich für den Platz im Grünen entscheidet, soll auch auf dessen Besonderheiten aufmerksam werden.

Nützlich oder pflegeleicht?

Zimmerpflanzen sind durchaus dazu in der Lage, besondere Ansprüche zu erfüllen. So wirken sich einige Sorten positiv auf das Raumklima aus, da sie zur Reduktion von CO2 in der Luft beitragen. Gerade Jasmin, Bogenhanf oder Aloe Vera genießen damit eine besondere Berechtigung, als Zimmerpflanzen gehalten und gepflegt zu werden. Anspruchslos sind diese Gewächse jedoch nicht.
Zimmerpflanzen - nützlich oder pflegeleicht

Der Elefantenfuß

Wer die Herausforderung der Pflege umgehen möchte, kann auf einige Gattungen zurückgreifen, die als anspruchslos gelten. Dazu zählt beispielsweise der Elefantenfuß, welcher vor allem Wärme und Sonnenlicht benötigt. Um für den Erhalt der bis zu einen Meter hohen Pflanze zu sorgen, sollte sie allein vor Zugluft geschützt und nicht allzu stark gegossen werden. Damit entspricht sie den Vorstellungen vieler Menschen, die gerne auf das dekorative Element setzen, ohne sich dafür besonders ins Zeug legen zu müssen.

Der Gummibaum

Streiten lässt sich derweil über das Aussehen eines Gummibaums, der vor allem in den 1970er Jahren in jeder Wohnung zu finden war. Anspruchslos präsentiert sich auch dieses Gewächs. Eine laue Temperatur von mehr als 18 Grad Celsius und etwas Sonnenlicht reichen für ihren Erhalt aus. Wer den gesamten Untertopf für ein paar Sekunden in Wasser taucht und wartet, bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen, kann auf diese Weise für eine optimale Bewässerung sorgen.

Die richtige Pflege

Wer nicht mit einem grünen Daumen geboren wurde, sollte sich im Vorfeld den einen oder anderen Gedanken um die Pflege der Pflanzen machen. Nur dann ist es möglich, sie über Jahre zur eigenen Zimmerdekoration zu zählen. Zentral ist das Gießen der Pflanzen in regelmäßigen Abständen. Menge und Frequenz werden dabei von den Ansprüchen der Gattung vorgegeben. Darüber hinaus sollten Zimmerpflanzen in das Staubwischen einbezogen werden. Während in freier Natur aufgrund von Wind und Niederschlägen keine Staubschicht entstehen kann, wirkt sie sich auf Zimmerpflanzen schnell negativ aus. Der Energiestoffwechsel, welcher stark auf die Blätter angewiesen ist, leidet in der Folge stark unter der dünnen Schicht. Die richtige Pflege schließt darüber hinaus ein seichtes Besprühen der Blätter ein, um diesen möglichst natürliche Bedingungen bieten zu können.

Fotos von pixers.us

Kommentar schreiben